Unternehmerinnenwissen

In der Strategy and Transactions sind Teamplayer gefragt

Luise Düvelius arbeitet als Senior Consultant in der Strategy and Transactions bei EY in Hamburg. SHE works! hat der Unternehmensberaterin einige Fragen zu ihrem Beruf und ihrem Werdegang gestellt.

Sie sind während Ihres Wirtschaftsstudiums als Praktikantin bei EY eingestiegen. Warum haben Sie sich für dieses Unternehmen entschieden?

Bei einer Recruiting-Veranstaltung an meiner Uni in Passau habe ich mit Mitarbeiterinnen von EY über Einstiegsmöglichkeiten gesprochen. Zudem hatte ich Bekannte, die bei EY tätig waren. Ich erkundigte mich bei ihnen über das Arbeitsklima und beschloss, mich aufgrund ihrer positiven Antworten zu bewerben.

Was sind Ihre Aufgaben als Senior Consultant und was reizt Sie daran?

Meine Aufgaben sind so vielseitig wie unsere Projekte, die vom Entwickeln von Kapitalerhöhungs- und Restrukturierungsmaßnahmen über die Kreditprüfung bei Transaktionen bis hin zum Unternehmensverkauf reichen. Ich unterstütze dabei die Koordination von Großprojekten, analysiere Daten und bereite unsere Arbeitsergebnisse für die Präsentation bei unseren Mandanten auf. Früher habe ich sehr aktiv Hockey gespielt und ich liebe es, im Team gemeinsam etwas zu erreichen. Bei EY wird Teamwork großgeschrieben und die Hierarchien sind flach. Es macht viel Spaß, zusammen Lösungen für unsere Mandanten zu erarbeiten.

Mit welchen Technologien arbeiten Sie bei EY?

Virtuelle Datenräume sind für uns in der Strategy and Transactions unverzichtbar. Sie ermöglichen es internationalen Parteien, uneingeschränkt am Bieterverfahren teilnehmen zu können. Darüber hinaus nutzen wir Software, um Daten zu veranschaulichen und dynamisch auszuwerten. Das ist für uns besonders wichtig, da wir bei Kredittransaktionen häufig mit großen Datenmengen aus unterschiedlichen Quellen arbeiten.

Was war bisher Ihre größte Herausforderung oder Ihr schönstes Erlebnis bei EY?

Meine größte Herausforderung und gleichzeitig ein tolles Erlebnis war es, als junge Beraterin den Erfolg eines Mandantenprojekts aktiv voranzutreiben. Es war sehr schön, dass mein Manager so viel Vertrauen in mich und meine Fähigkeiten gesetzt hat. Aber insbesondere das positive Feedback des Kunden hat mich stolz gemacht.

Wie hat EY Sie bei Ihrer beruflichen Weiterentwicklung unterstützt?

Grundsätzlich unterstützt EY alle Mitarbeitenden aktiv dabei, sich weiterzuentwickeln. Für mich steht demnächst ein Masterstudium an. Mein Counselor, also die für mich verantwortliche Führungskraft im Team, berät mich auf dem Weg dorthin.

Wie fördert EY die Gleichstellung im Unternehmen und wie zeigt sich das in Ihrem Berufsalltag?

EY legt großen Wert auf Gleichstellung und Vielfalt in den Teams. Doch leider sind gerade in der Finanzbranche die Bewerberinnen rar. Ich kann hier nur an die Frauen appellieren: Mädels, bewerbt Euch, es gibt keinen Grund zur Scheu!

Vielen Dank für das Gespräch!


Sie sind Studentin und möchten wie Luise eine Karriere in der Strategy and Transactions  starten? Dann ist unser virtueller Wettbewerb EY Corporate Finance Woman of the Year genau das Richtige für Sie! Bewerben Sie sich noch bis zum 18. November und sichern Sie sich die Chance, am internationalen Finale im Frühjahr 2021 teilzunehmen. Alle Informationen zum Wettbewerb finden Sie hier.

Vorheriger Beitrag

VdU: Unternehmerinnen fordern Maßnahmen, die Menschen schützen und Wirtschaft ermöglichen

Nächster Beitrag

Umfrage der Initiative Chefsache: New Work wird New Normal

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.