Wettbewerbe

Berliner „Initiative Selbständiger Immigrantinnen e.V.“ gewinnt Preis bei European Enterprise Promotion Awards 2021

Das „COMPETENZentrum für Selbständige“ konnte bei den European Enterprise Promotion Awards (EEPA) 2021 gleich doppelt überzeugen. Das aktuelle Projekt der „Initiative Selbständiger Immigrantinnen e.V. (I.S.I.)“ aus Berlin gewann in der Kategorie „Investition in Unternehmenskompetenzen“ und wurde zusätzlich mit dem „Großen Preis der Jury“ ausgezeichnet.

Über 200 Bewerbungen aus 28 Ländern gingen für die diesjährigen European Enterprise Promotion Awards ein, davon wurden 47 Projekte als Gewinner der nationalen Vorentscheide ins europäische Rennen geschickt. Auf der feierlichen Preisverleihung im Rahmen der SME Assembly am 16. November in Portorož, Slowenien, traten schließlich die besten 17 dieser Initiativen im Finale an – mit großem Erfolg für Deutschland. Das „COMPETENZentrum für Selbständige“ aus Berlin gewann gleich zwei Preise: Den in der Kategorie „Investition in Unternehmenskompetenzen“ und – erstmalig für ein deutsches Projekt – den „Großen Preis der Jury“.

Christi Degen, Geschäftsführerin des RKW Kompetenzzentrums: „Mit dem „Großen Preis der Jury“ bei den European Enterprise Promotion Awards wird jährlich der kreativste und inspirierendste Beitrag zur Förderung des Unternehmertums ausgezeichnet. Wir freuen uns sehr, dass die „Initiative Selbständiger Immigrantinnen“ diesen Preis erstmals nach Deutschland holt. Das „COMPETENZentrum für Selbständige“ zeigt, wie erfolgreich und wirksam die passende Unterstützung sein kann: Mehr als 450 Frauen aus über 90 Ländern konnten seit 2019 durch das Projekt unternehmerische und digitale Kompetenzen erlernen und vertiefen und wurden gleichzeitig in eine Community aufgenommen, in der sie sich nicht nur ökonomisch, sondern auch persönlich entfalten können. Herzlichen Glückwunsch an alle Beteiligten und weiterhin viel Erfolg!“

Initiative Selbständiger Immigrantinnen e.V. begleitet Frauen in die Selbstständigkeit

Das „COMPETENZentrum für Selbständige“ qualifiziert Frauen mit Migrationserfahrung für und begleitet sie in die berufliche Selbständigkeit. Durch kostenlose Weiterbildungsangebote werden gründungswillige und bereits selbständige Frauen internationaler Herkunft dazu befähigt, ihre Businessidee in die Tat umzusetzen und die eigene Existenzgründung in Berlin nachhaltig aufzubauen. Das aktuelle Angebot besteht aus einer Reihe sich ergänzender Kurse, die die unternehmerischen, digitalen und persönlichen Kompetenzen der Teilnehmerinnen fördern. Dem Leitgrundsatz der Initiative nach setzen sich dabei Migrantinnen für Migrantinnen ein.

Seit seiner Entstehung vor 30 Jahren konnte I.S.I. zahlreiche Projekte für migrantische und geflüchtete Frauen in Berlin umsetzen. Das „COMPETENZentrum für Selbständige“ ist das aktuellste I.S.I.-Projekt und wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, Abteilung Frauen und Gleichstellung in Berlin gefördert.

Hintergrund EEPA

Seit 2006 prämiert die Europäische Kommission jährlich Behörden, Wirtschafts- und Bildungseinrichtungen sowie öffentlich-private Partnerschaften, die sich der Förderung von Unternehmergeist und Unternehmertum verschrieben haben, mit den European Enterprise Promotion Awards. Ausgelobt wird der zweistufige Wettbewerb in sechs Wettbewerbskategorien in den Mitgliedstaaten der EU sowie in Albanien, Bosnien Herzegowina, Montenegro, Serbien, Nordmazedonien, Armenien, Moldawien, Island, Großbritannien, im Kosovo, in der Türkei und der Ukraine. Die teilnehmenden Länder identifizieren im Rahmen von nationalen Vorentscheiden – in Deutschland organisiert durch das RKW Kompetenzzentrum in Eschborn – jeweils maximal zwei Projekte aus unterschiedlichen Kategorien, die sich durch besonders innovative Unterstützungsleistungen auszeichnen.

Die nächste Wettbewerbsrunde beginnt voraussichtlich im Frühjahr 2022.

Weiterführende Informationen zum Wettbewerb unter: https://www.eepa-deutschland.de

Vorheriger Beitrag

Die Top 40 unter 40 – IWiL-Mentees zählen zur jungen Elite

Nächster Beitrag

Verena Frank von EY über Gleichstellung: Es müssen die richtigen Leute auf der richtigen Stelle sein

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.