Büroalltag

Kommunizieren für gutes Arbeitsklima

Aus der Redaktion

Wenn das Arbeitsklima im Unternehmen stimmt, dann gibt es auch ein motiviertes und erfolgsorientiertes Miteinander unter den Kollegen!

Aber was macht ein gutes Arbeitsklima eigentlich aus?

Wer jeden Tag zur Arbeit geht und im Vorfeld schon keine Lust hat, der wird auch nicht produktiv und effektiv arbeiten können.

Der Grund für ein schlechtes Arbeitsklima liegt oft bei fehlender oder falscher Kommunikation zwischen Chef*in und Mitarbeiter*innen und zwischen den Kolleg*innen: Konflikte werden nicht angesprochen, Fehler unter den Tisch gekehrt, es wird oft übereinander, aber nicht miteinander gesprochen.

Diese genannten Situationen können zu hohen Fehlerquoten, zu einer hohen Fluktuation der Mitarbeiter*innen bis hin zu gesundheitlichen Problemen der Kolleg*innen führen. Also ein Zustand, der nicht nur die Einzelnen belastet, sondern notfalls das gesamte Unternehmen.

Was sollte in einem „gesunden“ Unternehmen vorherrschen?

Achten Sie darauf, dass Fehler passieren können: Wir alle sind menschlich, sprich Fehler sind vorprogrammiert. Egal ob Mitarbeiter*in oder Chef*in, keiner ist perfekt.

Wenn ein Fehler passiert, gehen Sie darauf ein, schauen Sie gemeinsam, woran es gelegen haben kann, und suchen Sie eine Lösung. Egal ob Chef*in oder Mitarbeiter*in: Genau dieses Miteinander bringt ein Unternehmen erst nach vorn. Deshalb tauschen Sie sich aus, geben Sie Feedback, erst so können Fehler erkannt werden, Lösungen gesucht und die Stärken jedes einzelnen Teammitglieds entsprechend erkannt und eingesetzt werden.

Wenn Feedback, dann aber bitte respektvoll und wertschätzend!

Und nicht vergessen, dass Lob auch gut ankommt. Wer also einen guten Job gemacht hat, sollte das auch hören. Das stärkt das Selbstwertgefühl und die Zugehörigkeit zum Unternehmen.

Kommunikation ist das A und O für gute Beziehungen

Nicht nur in den Familien und Freundeskreis ist Kommunikation wichtig, auch im Arbeitsumfeld, wie oben beschrieben, ist der Austausch untereinander wichtig.

Als Arbeitgeber*in sollten Sie Ihre Mitarbeiter*innen kennen und sich mit ihnen austauschen. Dabei geht es nicht um private Themen, sondern um Dinge aus dem beruflichen Alltag. Fragen Sie nach, ob alles stimmt, ob es an etwas fehlt.

Zeigen Sie Ihre Wertschätzung gegenüber Ihren Mitarbeiter*innen nicht nur verbal, versichern Sie auch die Stimmung im Unternehmen so positiv zu gestalten, dass sich Ihre Leute wohlfühlen. Ob ein Kaffeeautomat, ein Wasserspender im Büro oder eine Tischtennisplatte.

Diese materiellen Verbesserungen gekoppelt mit der passenden Kommunikation sind ein echter Gewinn für gute Stimmung und bessere Beziehungen im Unternehmen.

Gutes Arbeitsklima gegen den Fachkräftemangel

In Zeiten des Fachkräftemangels ist ein gutes Arbeitsklima auch ein Garant dafür, dass weniger Mitarbeiter*innen sich auf die Suche nach neuen Stellen begeben. Das Arbeits- bzw. Betriebsklima wirkt sich auf jeden Fall auf die Mitarbeiterbindung und Mitarbeitergewinnung aus.

8 Tipps für eine gute Kommunikation

  1. Entwickeln Sie ein ganzheitliches Kommunikationskonzept
  2. Schaffen Sie klare Zuständigkeiten
  3. Vermitteln Sie wichtige und richtige Informationen, überflüssige lassen Sie bitte weg
  4. Wenn es etwas zu besprechen gibt, reden Sie intern, gehen Sie nicht mit Problemen nach außen
  5. Eine Kommunikation ist keine Einbahnstraße, alle Seiten sollten gehört werden
  6. Suchen Sie das Face-to-Face-Gespräch, arbeiten Sie nicht ausschließlich über digitale Wege
  7. Feiere Erfolge und nimm auch Freude und Spaß bei der Arbeit wahr
  8. Gehe offen auf Kollegen zu, frage um Rat oder biete Hilfe an

Vorheriger Beitrag

Female Leadership Programm IWiL: Wild Card 2022 Gewinnerinnen stehen fest

Nächster Beitrag

Gewinnspiel: SHE works und Leonardo Hotels verlosen Hotelaufenthalt

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.