Digitalisierung

Meine persönliche digitale Transformation

Von Sophie Pester

Die Schlagwörter “Digitale Transformation” habe ich in den letzten Jahren so oft gehört – und immer gedacht: “Warum tun sich alle so schwer damit?! Das Internet ist so super und die Chancen riesig. Auf die Plätze, fertig los. Wo ist das Problem?”

Ich bin seit 20 Jahren online. Ich bin mit dem Internet erwachsen geworden. Das Internet war für mich nicht selbstverständlich. Mit dem Erwachsenwerden wuchs mein Wissen und gleichzeitig die Möglichkeiten im Internet. Tausend Browserfenster gingen auf. Für mich bedeutet Internet Freiheit und Unabhängigkeit. Natürlich ist Vorsicht geboten, aber das Prinzip Internet war für mich eine Revolution.

Alles neu machen oder zuschließen?

Dieses Jahr wurde ich durch die Coronapandemie gezwungen, meine Firma komplett neu zu überdenken. Die Frage lautete: Alles neu machen oder zuschließen? Meine Geschäft – der hello handmade Markt in Hamburg – ist absolut offline. Echte Menschen mit echten Produkten in echten Räumlichkeiten. Seit elf Jahren veranstalte ich einmal jährlich einen Markttag, der vor Individualität und Menschlichkeit sprüht. Besondere Menschen verkaufen ihre mit Hand, Herz und Kopf gemachten Produkte. Ein Fest für die Sinne.

Im Internet ist Platz für alle – Der hello handmade Markt geht online

Der Markt darf dieses Jahr nicht stattfinden, aber wir alle sehnen uns nach Tagen und Begegnungen wie diesen. Also versuchen wir dieses Jahr all das: Menschen, Produkte und Atmosphäre ins Internet zu bekommen. Da ist immerhin Platz für alle und wir müssen virtuell keinen Abstand halten. Wir planen einen riesigen temporären Onlineshop, in dem alle Aussteller vertreten sind, einen gedruckten Katalog, der nach Hause kommt und einen Livestream, der Aussteller und ihre Produkte vorstellt und in dem wir Workshops zum Selbermachen senden. Eine Vision, zwei Monate Zeit und drei Menschen. Eigentlich Wahnsinn.

Es fehlt die Leichtigkeit im Umgang mit der Technik: Wir wollen zu viel zu schnell

Wo stehen wir im Moment: Wir kommen gut voran. Es ist schön und schrecklich zugleich. Aber die letzten beiden Monate haben mich eins gelehrt: Wir sind alle Menschen und wir müssen WOLLEN und nicht MÜSSEN. Corona hat uns in ein neues Zeitalter katapultiert, das wir uns nicht ausgesucht haben. Und die normale Reaktion ist Trotz. Und dieser Trotz begegnet mir in hundert verschiedenen Kostümen: Abtauchen, Ablenken, Abwarten, Hinschmeissen, … Und ich nehme mich selbst davon nicht aus 🙂 Ich merke, es fehlt die Leichtigkeit und Neugierde mit Technik umzugehen. Wir wollen zu viel zu schnell: Perfektion, Punktlandung, schnellen Erfolg. Und ich glaube genau an dem Punkt passen Mensch und Technik eigentlich gut zusammen, denn die Technik kann uns viel Arbeit abnehmen. Aber wir müssen uns besser kennenlernen – auch wir Menschen untereinander. Digitale Transformation geht nicht hinterm Rechner, sie benötigt ganz viele Babyschritte von ganz vielen Leuten. Digitale Transformation ist nicht mein Leben, sondern das Leben von uns allen zusammen.

Mit dem hello handmade Markt 2020 werde ich versuchen, diese Leichtigkeit zu vermitteln. Einfach mal machen. Einfach mal ausprobieren. Eine Mischung aus Labor und Spielplatz. Ich freue mich sehr auf viele neugierige Besucher, die uns auf dem Weg begleiten möchten.

Und natürlich hoffe ich, dass wir uns schon nächstes Jahr im echten Leben und im Internet gleichzeitig sehen können. Echte Umarmungen und echte Likes 😉

www.hello-handmade-markt.com

Das Wichtigste auf einen Blick

Was: hello handmade Markt
Wo: www.hello-handmade-markt.com
Wann: 7. und 8. November 2020 – rund um die Uhr
Livestream 10:00-17:00Uhr

 

Vorheriger Beitrag

EY-Studie: Der Mittelstand fördert Frauen, doch noch immer gibt es Hürden auf dem Weg zur Gleichstellung

Nächster Beitrag

Die Landgräfinnen: Historisches Hotel & Restaurant

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.