Unternehmerinnenwissen

EY-Studie: Der Mittelstand fördert Frauen, doch noch immer gibt es Hürden auf dem Weg zur Gleichstellung

Das Prüfungs- und Beratungsunternehmen EY hat 1.500 Unternehmen zum Thema „Frauen in Führungspositionen“ befragt. Die Ergebnisse der Studie wurden im Frühjahr 2020 veröffentlicht, wir fassen die wichtigsten hier zusammen.

Knapp 16 Prozent der Geschäftsführenden im Mittelstand sind Frauen. Damit sind sie hier etwas stärker vertreten als in den DAX®-Unternehmen. Der Frauenanteil variiert je nach Unternehmensgröße, Region und Branche. So setzen beispielsweise kleinere sowie ostdeutsche Mittelständler stärker auf weibliche Geschäftsführende. Insgesamt steigt der Anteil an weiblichen Führungskräften, aber es bleibt weiterhin viel Luft nach oben.

Familie als Karrierehürde

Noch immer sind tradierte Rollenbilder nicht überwunden. Stehen beispielsweise keine Kita-Plätze zur Verfügung, übernehmen in der Regel die Frauen die Kinderbetreuung – insbesondere wenn der Mann das höhere Einkommen bezieht. Deshalb setzen viele Mittelständler an diesen beiden Punkten an: 16 Prozent der mittelständischen Unternehmen möchten Frauen durch flexible Arbeitszeitmodelle aktiv fördern. Homeoffice ermöglichen 12 Prozent. Ebenfalls 12 Prozent wollen Gehaltsunterschiede zwischen Frauen und Männern in gleicher Position verringern.

Weitere Ideen für mehr Gleichstellung

Karrieretrainings für Frauen dienen 8 Prozent der Unternehmen als Förderungsmaßnahme. 5 Prozent bieten spezielle Trainings für Führungskräfte zur Sensibilisierung für das Thema. In 3 Prozent der Unternehmen sollen Frauennetzwerke die Frauenförderung verbessern und in 1 Prozent werden Führungskräften mit entsprechenden Zielen Anreize geboten.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Mittelstand verschiedene Maßnahmen zur aktiven Förderung von Frauen initiiert und umsetzt. Doch nach wie vor gibt es Hürden auf dem Weg zur Gleichstellung. Diese können die Unternehmen nicht allein überwinden. Auch Politik und Gesellschaft sowie die Familien und Partnerschaften selbst sind hier gefragt.

EY unterstützt Frauen ganz besonders

EY selbst legt großen Wert auf die Gleichstellung von Frauen und Männern. Etwa 45 Prozent der Mitarbeitenden in Deutschland, der Schweiz und Österreich sind weiblich. Ihre Karriereförderung erfolgt ganz individuell entsprechend den persönlichen Talenten und Wünschen. Durch Optionen wie räumlich und zeitlich flexibles Arbeiten fördert EY zudem die Vereinbarkeit von Karriere und Privatleben.

Mehr über Ihre Karrieremöglichkeiten bei EY erfahren Sie unter www.de.ey.com/karriere

Vorheriger Beitrag

Girls Gearing Up: Lernvideos für die nächste Generation

Nächster Beitrag

Meine persönliche digitale Transformation

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.