Finanzen

Aussichten für die Blockchain-Technologie im Bildungswesen

Aus der Redaktion

Was ist eigentlich eine Blockchain? Eine Blockchain ist eine kontinuierlich erweiterbare Liste von Datensätzen in einzelnen Blöcken. Sicherlich sind Kryptowährungen das prominenteste und erste Beispiel für Anwendungen der Blockchain-Technologie. Darüber hinaus werden in vielen weiteren Wirtschaftszweigen Chancen und Potenziale für den Einsatz der Blockchain-Technologie diskutiert, wie wir an einzelnen Beispielen zeigen:

Die wichtigsten Ziele der Blockchain-Technologie auf einen Blick:

  • Praktisch unveränderliche Daten
  • Für alle Nutzer transparente und nachvollziehbare Transaktionen
  • Verteilte (und keine zentrale) sowie konsensuale Datenspeicherung
  • Verzicht auf Mittelsmänner

Kryptowährungsprojekte verwenden verteilte Register, um Informationen über abgeschlossene Transaktionen zu speichern. Die Blockchain-Technologie ist jedoch nicht nur auf digitale Netzwerke mit Münzen und Token anwendbar. Im Jahr 2022 wird zum Beispiel in Estland ein dezentrales Register im Gesundheitswesen eingesetzt. Blockchain kann auch im Bildungswesen eingesetzt werden. Es wird die Lernprozesse vereinfachen und verbessern.

Der Kauf und Verkauf von digitalen Vermögenswerten, die auf der Blockchain-Technologie basieren, ist nicht die einzige Möglichkeit, auf dem Kryptomarkt mit Immediate Edge Geld zu verdienen. Es gibt auch andere Anwendungsbereiche für die Blockchain. Im Jahr 2017 wurde ein Bericht über die Anwendung von verteilten Registern in diesem Bereich online veröffentlicht. Die wissenschaftliche Arbeit stützte sich auf das Fachwissen der Gemeinsamen Forschungsstelle (JRC), einer der wichtigsten Direktionen der Europäischen Kommission. In dem Bericht konzentrierte sich die Organisation auf den Bildungssektor und untersuchte die Grundprinzipien der Blockchain.

In dem veröffentlichten Papier erläutert die JRC, welche institutionellen Normen durch eine dezentralisierte Registratur durchbrochen würden und wie dies den Studierenden zugutekäme. Insgesamt hat das Forschungszentrum acht Szenarien für den Einsatz der Technologie vorgeschlagen. Sie spiegeln die Vorteile von Blockchain im Bildungssektor wider:

  • Automatische Anerkennung von Krediten und deren Übertragung
  • Dauerhafter Schutz von Bildungsabschlüssen.
  • Digitales Mapping des Lernens über die gesamte Lebensdauer der Netzwerkteilnehmer.
  • Überprüfung der mehrstufigen (sequentiellen) Akkreditierung
  • Verfolgung des geistigen Eigentums
  • Entgegennahme von Zahlungen von Studenten
  • Finanzierung von Schülern durch Gutscheine
  • Leichte Identifizierung von Studenten in Bildungseinrichtungen

Blockchain-Anwendungsszenarien wurden von der JRC im Rahmen des Technologieentwicklungsplans für 2017 vorgeschlagen. Dabei hat das Forschungszentrum vorgeschlagen, die verteilte Blockchain nur in der offenen Bildung einzusetzen. Es gibt keine akademischen Zulassungsvoraussetzungen, und die Ausbildung selbst findet online statt.

Bis 2022 entdeckten die Mitglieder der Kryptowährungsgemeinschaft fünf weitere Vorteile von Blockchain im Bildungsbereich:

  • Sicherheit der Dokumentation
  • Sicherer einziger digitaler Speicher für Lernmaterialien
  • Eine Lösung für das Problem der Personalbeschaffung
  • Überprüfung der Authentizität von Bildungsdokumenten
  • Einfache Prüfung

Im Jahr 2022 erfassen die meisten Bildungseinrichtungen alle Informationen auf Papier. Ihr Problem ist die Unzuverlässigkeit. Dokumente werden beschädigt, gehen verloren und werden gefälscht. So können zum Beispiel unehrliche Schüler diskret eine Note in einem Register ändern.

Eine dezentralisierte Kette würde das Problem der Informationsspeicherung lösen. Es ist nicht möglich, Dokumente absichtlich zu fälschen. Ein Verlust von Daten ist unmöglich. Eine verteilte Registratur wird viele Aufgaben vereinfachen:

  • Berichte einreichen
  • Ausfüllen von Erklärungen
  • Kontrolle der Ergebnisse von Tests und Klausuren
  • Benotung der Studenten
  • Überprüfung der akademischen Fortschritte und andere Aufgaben

Im einigen Ländern verwenden viele Bildungseinrichtungen bereits elektronische Tagebücher. Das System ist jedoch nach wie vor unvollkommen. Die Lehrkräfte geben nur Informationen über die schulischen Leistungen ihrer Schützlinge ein. Solche Systeme sind zentralisiert und leicht zu hacken.

Durch eine verteilte Kette entfällt für Bildungseinrichtungen die Notwendigkeit, Archive zu führen. Die Technologie wird es Studenten und Angestellten von Einrichtungen ermöglichen, Informationen in einem einzigen Netz zu speichern. Der Zugriff auf die benötigten Daten ist mit wenigen Mausklicks möglich.

Große Bildungseinrichtungen verfügen oft über zahlreiche Lehrbücher, Handbücher und Kurse. Lehrmaterialien werden in der Regel in Bibliotheken aufbewahrt. Dieser Ansatz hat mindestens 2 Nachteile:

  1. Es kann schwierig sein, in Bibliotheken das richtige Buch zu finden. Manchmal gehen Materialien in der Masse unter.
  2. Die Bildungseinrichtungen müssen die Bibliothekare für ihre Arbeit bezahlen. Es sind direkte Kosten damit verbunden.

Ein digitales Register wird all diese Probleme lösen. Eine unbegrenzte Anzahl von Kursen, Lehrbüchern und Handbüchern kann in einem einzigen Netzwerk gespeichert werden. Eine virtuelle Registratur wird die Kosten einer Bildungseinrichtung senken. Es ist nicht nötig, Lehrbücher in Stapeln zu kaufen (ein Buch für die Digitalisierung reicht aus). Sie können bei der Wartung der Bibliothek und den Gehältern des Personals sparen.

Um ein Lehrbuch, ein Buch oder ein Handbuch aus dem digitalen Netz abrufen zu können, benötigt der Schüler einen öffentlichen Schlüssel. Auf diese Weise erhalten die Studierenden Zugang zu einem gemeinsamen Repository mit Materialien.

Vorheriger Beitrag

Patrizia Faschang von webdots: „Im E-Commerce ist Tatkraft oft wichtiger als ein Studium“

Nächster Beitrag

Baby und Business – Easy going oder Karriere-Killer?

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.