Gründerinnen im Porträt

Fair Dogs: Individuelles Training für Hund und Mensch

Christin Lange hat Fair dogs gegründet.

Was ist die Besonderheit Ihrer Firma?

Fair Dogs ist eine besondere Hundeschule für besondere Hunde. Ich begleite Menschen mit „verhaltenskreativen“ Hunden auf dem Weg zu einem entspannten und glücklichen Leben. Sitz, Platz, Fuß können wir auch trainieren, aber in den meisten Fällen geht es um mehr als Grundgehorsam. Es gut um eine gute Kommunikation für Mensch und Hund. Beide brauchen Strategien, um mit den kleinen und großen Herausforderungen des Alltags entspannt umgehen zu können.

Was sind Ihre ersten beruflichen Erfolge?

In meinem Training haben Hunde mit Aggressionsverhalten gelernt, entspannt an anderen Hunden vorbeizugehen. Hunde mit Geräuschangst haben gelernt, dass an Silvester nicht die Welt untergeht. Und Hunde mit Trennungsstress haben gelernt zu Hause allein zu entspannen. Am wichtigsten ist aber: Die Menschen haben gelernt ihre Hunde wirklich zu verstehen.

Wie ist Ihr beruflicher Werdegang?

Eigentlich bin ich studierte Lehrerin. 2017 tauchte ich in die Welt des Hundetrainings ein. 2018 begann ich meine Ausbildung bei CumCane® und seit 2019 begleite ich Menschen mit ihren Hunden auf dem Weg zu einem entspannten und glücklichen Alltag.

Was war für Sie der Auslöser, ein eigenes Unternehmen zu gründen?

Nachdem ich drei Jahre in einer Hundeschule gearbeitet hatte, wollte ich meine eigenen Träume verwirklichen. Ich möchte das Training individuell auf jedes Hund-Mensch-Team abstimmen. Genau diese Möglichkeit habe ich nun mit Fair Dogs.

Wer hat Sie beraten, wer sind Ihre Helfer und Mentoren?

Bei Enterprise Brandenburg wurde ich umfangreich von Expert*innen in verschiedenen Bereichen unterstützt. Meine Familie, mein Partner und Trainerkolleginnen haben mich täglich bei kleinen und großen Fragen beraten. Dank dieses wundervollen Netzwerks wurde meine Gründung zu einer Freude, statt zu einer schwierigen Herausforderung.

Was war Ihre größte Herausforderung und wie haben Sie diese gemeistert?

Alles rund um Steuern, Versicherung und Co. Hier hat mir Enterprise Brandenburg geholfen und ich habe mich auch direkt von Vertreter*innen beraten lassen. Diese Themenbereiche sind sehr komplex und hier war es besonders wichtig für mich Hilfe anzunehmen.

Wie machen Sie auf Ihr Unternehmen aufmerksam?


Auf meinem Instagramkanal @fair.dogs stehe ich mit Hundehalter*innen und Trainer*innen in direktem Kontakt. Der Fair Dogs Podcast ist mein neustes Herzensprojekt. Lokal vernetze ich mich mit Tierärzt*innen, Tierschutzorganisationen, Tier-Shops, aber auch mit anderen Berührungspunkten für Hundehalter*innen, wie zum Beispiel Cafés und Restaurants. Außerdem erschaffe ich gerade eine Online Community für englischsprachige Menschen mit reaktiven Hunden. Denn mein Training findet auch auf Englisch und online statt.

Was ist Ihre beste Vermarktungsidee?

Ich wünsche mir, dass meine Online Community zu einem Netzwerk für englischsprachige Menschen mit reaktiven Hunden heranwächst. Ich möchte, dass sich verzweifelte Menschen dort gut aufgehoben fühlen und kostenfrei eine Soforthilfe bekommen. Wer sich dann individuelles Training mit mir wünscht, ist bei mir herzlich willkommen.

Wie haben Sie die Finanzierung Ihrer Gründung umgesetzt?

Ich habe mir einen kleinen Puffer für Anschaffungskosten und für den ersten Monat angespart. Da ich im Alltag mit Mensch und Hund trainiere, brauche ich keinen Trainingsplatz. Und Dank der kostenfreien Beratung bei Enterprise, hatte ich keine hohen Gründungskosten.

Welchen Traum möchten Sie noch verwirklichen?

Ich wünsche mir, dass mein Podcast und meine Online Community möglichst vielen Menschen mit Hund Kraft gibt. Im Training kann ich immer nur 8 Hund-Mensch-Teams direkt betreuen. Aber online möchte ich so viele Menschen wie möglich auch kostenfrei unterstützen. Weltweit herrscht viel soziale Ungerechtigkeit und mir ist wichtig, dass auch Hundemenschen ohne großes Vermögen ein glückliches und entspanntes Leben mit ihrem Hund genießen können.

Ihr Tipp: Was würden Sie anderen Gründerinnen empfehlen?

  1. Lass Dich von der Gründungsberatung in Deiner Stadt unterstützen.
  2. Netzwerke mit Menschen, die bereits in Deinem Bereich gegründet haben. Alle Herausforderungen, die Du gerade hast, hat schon mal jemand erfolgreich gemeistert.

Vielen Dank für das Gespräch und viel Erfolg!

Hier geht es direkt zur Homepage von Fair Dogs

Neu im IT-KARRIERE PODCAST: Frauen in der IT
Vorheriger Beitrag

Neu im IT-KARRIERE PODCAST: Frauen in der IT

Das richtige Storytelling: Verkanntes Marketing-Instrument und mehr
Nächster Beitrag

Das richtige Storytelling: Verkanntes Marketing-Instrument und mehr

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.