SHE works!

SEO: Kennt Google Ihre Website?

Aus der Redaktion

Wer heute eine Information sucht, geht auf Google. Die Suchmaschine ist mittlerweile die wichtigste Informationsquelle und somit auch ein wichtiges und nicht zu unterschätzendes Marketinginstrument. 50 % und mehr des gesamten Website-Traffics läuft über Google.

Um diese Reichweite und Sichtbarkeit zu nutzen, ist es wichtig, dass die eigene Website den Ansprüchen der Suchmaschine genügen. Dazu gehört eine gute Suchmaschinenoptimierung, kurz SEO.

Was muss also beachtet werden?

Um ganz oben bei der Suche aufzutauchen, müssen Sie Ihre Seite fortlaufend aktualisieren und optimieren. So schaffen Sie es, den Wettbewerb, um die Sichtbarkeit auch zu gewinnen.

Denn, das sei gleich gesagt, SEO ist kein einmaliger Arbeitsvorgang, der irgendwann endet, sondern ein immer fortlaufender Prozess. Denn Google „schaut“ regelmäßig auf Ihrer Seite vorbei, ob sich etwas getan hat.

Planen Sie also Zeit und Geduld ein, um die Reichweite und Sichtbarkeit Ihrer Website zu steigern und zu halten. Falls Ihnen diese Zeit fehlt, gibt es natürlich gute Agenturen für SEO, die hier professionell helfen.

Wenn Sie es erst einmal selbst versuchen wollen, hier ein paar Tipps:

Ist Ihre Website auf dem neusten Stand?

Die Homepage sollte sowohl von Suchmaschinen wie auch von Nutzern problemlos gelesen werden können. Das geht los bei der Struktur und dem Aufbau der Website. Auch der Inhalt der Website ist hier ausschlaggebend.

Darauf sollten Sie achten:

Checkliste technische Optimierung

  • Ist es nachvollziehbar, worum es auf der Website geht?
  • Eine gute Meta Description hilft bei der Suche nach Inhalten
  • Interne Links: Werden wichtige Artikel häufig und auf der Startseite verlinkt?
  • Können Suchmaschinen die Website crawlen?
  • Wurde ein SSL-Zertifikat installiert?
  • Ist die Website nur entweder mit oder ohne www erreichbar?
  • Verzeichnisse: Ist die Website gut strukturiert und mit wenigen Verzeichnissen?
  • Wie sind die Ladezeiten der Website?

Wählen Sie die richtigen Keywords für das SEO

Ist die Technik auf dem neusten Stand, dann kümmern Sie sich um die Inhalte. Ohne guten Content wird keine Website mehr von Google gefunden.

Sie müssen also die richtigen Stichworte, Keywords, finden. Diese Aufgabe klingt zunächst banal, ist aber sehr komplex und der Grund dafür, dass viele Webseiten nicht gefunden werden.

Ein Keyword, auch Suchbegriff, Schlagwort, Schlüsselwort, oder Stichwort, bezeichnet allgemein einen eingegebenen Begriff in der Suchmaske einer Suchmaschine. Dieses Keyword wird daraufhin von den Suchmaschinen durch ihre Suchalgorithmen behandelt und mit dem jeweiligen Index abgeglichen. Daraufhin bekommt der Nutzer eine Suchergebnisseite (SERP), die Ergebnisse zu diesem Keyword auflistet.

Erstellen und pflegen Sie eine Liste aller denkbaren Suchbegriffe, mit denen Ihre Leistungen gesucht werden könnten. Denken Sie dabei auch an alle möglichen Wortkombinationen und Variationen und vor allem an mögliche Fragen Ihrer Nutzer.

Diese Keywords sollten Sie dann auch in Ihren Content einbetten!

Guter Content ist wichtig für SEO

Google reagiert sehr positiv auf nützliche Inhalte, die Probleme der Nutzer lösen, durch gute Positionen bei den relevanten Suchbegriffen. Nachhaltigkeit ist also ein gutes Stichwort: Neben Ihrem Produkt, Ihrer Dienstleistung sollten Sie auch kostenfrei verfügbaren Inhalt anbieten, den der Besucher Ihrer Seite nutzen kann. Eine Arztpraxis kann sich beispielsweise durch nützliche und seriöse Gesundheitstipps von der Konkurrenz abheben, ein Shop durch ausführliche, vertrauenswürdige Tests und Rezensionen seiner Produkte.

Und zu guter Letzt

Die Technik stimmt, der Inhalt ist angepasst, die richtigen Keywords gesetzt. Was Sie jetzt auf jeden Fall regelmäßig tun sollten, ist: Prüfen Sie die Performance der Inhalte regelmäßig in der Google Search Console und Google Analytics.

Kostet nichts, ist aber ungemein hilfreich!

Vorheriger Beitrag

Zufriedene Mitarbeiter: So steigern Sie die Arbeitsatmosphäre

5 Tipps zur Gründung eines erfolgreichen Start-ups
Nächster Beitrag

5 Tipps zur Gründung eines erfolgreichen Start-ups

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.