Personal

Zufriedene Mitarbeiter: So steigern Sie die Arbeitsatmosphäre

 Von Grigori Kalinski

Sie führen ein eigenes Unternehmen und beschäftigen dort auch den ein oder anderen Mitarbeiter, hoffentlich zufriedene Mitarbeiter? Je nachdem, wie zufrieden Arbeitnehmer an ihrem Arbeitsplatz sind, schwanken die Leistungen sehr stark. Zufriedene Mitarbeiter sind motiviert, unzufriedene unmotiviert, unproduktiv und liefern meist auch schlechte Endergebnisse. Zufriedene Mitarbeiter hingegen geben stets 110 % und sind selbst daran interessiert, dem Unternehmen möglichst viel Mehrwert durch ihre Arbeit zu bieten. Aus diesem Grund sollte Ihnen als Unternehmer viel daran gelegen sein, die Mitarbeiterzufriedenheit so hoch wie möglich zu halten. Wie genau das funktioniert, das weiß Kindle Coach und Unternehmer Grigori Kalinski.

Eine wertschätzende und respektvolle Atmosphäre

Als Chef erwarten Sie, dass Sie von Ihren Mitarbeitern mit Respekt behandelt werden. Sie möchten, dass die Aufgaben schnell und zuverlässig erledigt werden, Ihre Mitarbeiter Sie ernst nehmen und Ihr Unternehmen Stück für Stück erfolgreicher wird. Andersherum wünschen sich auch die Mitarbeiter, dass Sie ihnen mit Wertschätzung und Respekt begegnen. Das fängt beim täglichen Umgang miteinander an und hört beim Lohnzettel auf. Legen Sie Wert auf eine hohe Zufriedenheit, so bieten Sie Ihren Mitarbeitern ideale Arbeitsbedingungen, ein angemessenes Gehalt mit eventuellen Boni und scheuen Sie sich nicht davor, Ihren Mitarbeitern für gute Leistungen ein persönliches Lob auszusprechen. Auch sollten Sie ein offenes Ohr für die Anliegen der Arbeitnehmer haben und reagieren, wenn sich jemand vertrauensvoll an Sie wendet, um ein Problem innerhalb des Unternehmens anzusprechen.

Achten Sie auf eine offene Kommunikation und Transparenz

Wer Leistung erbringen soll, der möchte auch gerne wissen, wofür er seine Energie freisetzt. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie Ihre Ziele, die Sie mit Ihrem Unternehmen verfolgen, vor Ihren Mitarbeitern offenlegen und so für Transparenz sorgen. Auch ist es sinnvoll, wenn die Mitarbeiter eine Gelegenheit bekommen, ihre eigenen Ideen miteinbringen zu können, sodass jeder einzelne Arbeitnehmer durch seine Arbeit auch die eigenen Wünsche und Ziele ein Stück weit umsetzen kann. Durch diese persönliche Note steigt die Motivation an und wird auch über einen längeren Zeitraum hinweg aufrechterhalten. Auch ist es wichtig, dass Sie in Ihren Aufgabenstellungen so klar wie möglich sind. Setzen Sie realistische Deadlines und achten Sie darauf, Ihre Mitarbeiter weder zu unter- noch zu überfordern. Sowohl Über- als auch Unterforderung steigern das Stresslevel und führen auf Dauer zu vermehrter Unzufriedenheit.

Zufriedene Mitarbeiter: Einer für alle, alle für einen!

Nicht nur auf die Beziehung zwischen Ihnen und den einzelnen Mitarbeitern, sondern auch auf die Beziehungsstruktur der Mitarbeiter untereinander, kommt es an. Im Idealzustand herrscht ein ausgeprägtes kollegiales Verhalten im Unternehmen und jeder hilft jedem, sofern er dazu in der Lage ist. Rivalitäten hingegen sind das pure Gift für ein gutes Arbeitsklima. Selbstverständlich führen auch Mobbing-Attacken, etc. zu einem Anstieg der Unzufriedenheit und einem damit verbundenen Leistungsabfall. Um für ein gutes Arbeitsklima zu sorgen, ist es wichtig, dass Sie keinen Ihrer Mitarbeiter bevorzugen, sondern jedem einzelnen mit Höflichkeit, Respekt und Wertschätzung begegnen.

Wendet sich ein Mitarbeiter vertrauensvoll an Sie, um Ihnen mitzuteilen, dass es Ärger unter den Kollegen gibt, so sollten Sie der Sache auf den Grund gehen – bleiben Sie jedoch unbedingt neutral, bis Sie beide Seiten angehört haben, denn andernfalls könnte sich einer der Mitarbeiter ungerecht behandelt fühlen. Das gilt vor allem dann, wenn die Ursache in einem Missverständnis begründet liegt. Geben Sie daher jedem die Chance, seine Version der Geschichte zu erzählen, bevor Sie handeln.

Bieten Sie Aufstiegsmöglichkeiten

Alle Menschen streben danach, sich ein Leben lang weiterzuentwickeln und ihre Persönlichkeit entfalten zu können. Arbeitnehmer, deren Alltag über einen langen Zeitraum hinweg kaum oder sogar gar keine Abwechslung bietet, werden sich langweilen und das Gefühl kommt auf, auf der Stelle zutreten und nicht vorwärtszukommen. Es ist unter diesen Umständen nur eine Frage der Zeit, bis dieser Mitarbeiter die Flinte ins Korn wirft und sich nach einem neuen, spannenderen Job umschaut. Um dieses Problem vermeiden zu können, ist es hilfreich, wenn Sie in Ihrem Unternehmen die Chance zur Weiterentwicklung bieten und die Mitarbeiter die Karriereleiter heraufklettern können. Ermöglichen Sie den Arbeitnehmern regelmäßige Fortbildungen, denn dadurch steigt nicht nur die Zufriedenheit, sondern auch das Fachwissen der Mitarbeiter an, wodurch auch Sie und Ihr Unternehmen aus der höheren Qualifikation Vorteile ziehen können. Selbstverständlich möchte ein besonders gut ausgebildeter Mitarbeiter auch entsprechend entlohnt werden. Auch hier sollten Sie sich nicht davor scheuen, in einen Top-Mitarbeiter zu investieren und das Gehalt entsprechend anzupassen.

Fazit für zufriedene Mitarbeiter

Mit nur kleinen Veränderungen kann eine große Wirkung erzielt werden. Achten Sie darauf, dass sich Ihre Mitarbeiter an ihrem Arbeitsplatz wohlfühlen und Sie ihnen mit Respekt und Wertschätzung begegnen. Diese wertschätzende Atmosphäre sollte auch unter den Mitarbeitern der Normalzustand sein. Um Frust und Missverständnisse vermeiden zu können, ist es wichtig, dass Sie auf eine klare Kommunikation und eine möglichst hohe Transparenz achten. Zudem sollten Sie Ihren Mitarbeitern Fortbildungen ermöglichen und die Option bieten, auf der Karriereleiter Stück für Stück nach oben zu klettern. Können sich die Mitarbeiter mit Ihrem Unternehmen identifizieren und auch ihre eigenen Interessen ein Stück weit mit ihrer Arbeit verfolgen, so sorgt dies für einen zusätzlichen Motivations- und Zufriedenheitsschub.

Über den Autor:

Grigori Kalinski gilt im deutschsprachigen Raum als führender Coach im Bereich des Amazon Kindle Publishings. Ungeachtet seines jungen Alters ist er seit einigen Jahren gern gesehener Gast in Talkshows und auf Seminaren. Seine Vision von einem besseren Leben führte ihn nach seinem abgebrochenen Studium auf den Amazon-Kindle-Markt. Mit geringem Aufwand konnte er bereits nach wenigen Wochen ein hohes passives Einkommen generieren. Heute gibt der Amazon-Kindle-Experte in Online-Seminaren und Einzel-Strategie-Gesprächen anderen Menschen sein wertvollstes Wissen an die Hand.

 

Vorheriger Beitrag

7 Tipps gegen Zoom-Fatigue: So hört Ihnen Ihr Publikum wirklich zu

Nächster Beitrag

SEO: Kennt Google Ihre Website?

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.