Wettbewerbe

Next Generation Award: Unternehmensnachfolgerinnen des Jahres gekürt

Der Verband deutscher Unternehmerinnen e. V. (VdU) rückt erfolgreiche Nachfolgerinnen in den Vordergrund und verleiht diese Auszeichnung zum dritten Mal unter der Schirmherrschaft von Peter Altmaier, Bundesminister für Wirtschaft und Energie.

  • Melanie Baum überzeugte die Jury mit ihrer gelungenen familieninternen Nachfolge der Baum Zerspanungstechnik e. Kfr. in Marl.
  • Ines Sterling bewies außerordentlichen Mut und sicherte sich den Gewinn mit der externen Übernahme der HW Brauerei Service GmbH & Co. KG in Erbshausen.

Am 31. August wurden im Rahmen einer Online-Veranstaltung die Gewinnerinnen des Next Generation Award verkündet. Die Jury wählte aus über 50 Unternehmerinnen eine Gewinnerin für die erfolgreiche interne Familiennachfolge und eine Preisträgerin in der Kategorie der externen Nachfolge aus. „Die Gewinnerinnen des diesjährigen Next Generation Awards haben in den letzten Jahren viel Mut, Durchhaltevermögen und Leidenschaft für das Unternehmertum bewiesen“, ist VdU-Präsidentin Jasmin Arbabian-Vogel überzeugt. Beide Preisträgerinnen setzten sich erfolgreich in absoluten Männerdomänen durch – dem Brauwesen und der Zerspanungstechnik. „Die Sichtbarkeit weiblicher Nachfolge ist Teil der DNA des VdU. Bereits die Gründerin unseres Verbandes Käte Ahlmann war Nachfolgerin im Familienunternehmen“, so Arbabian-Vogel.

Melanie Braun (c) Baum T´zerspannungstechnik

Gewinnerin der internen Nachfolge: Melanie Baum, Baum Zerspanungstechnik e. Kfr.

Mit einem durchdachten Nachfolgeplan übernahm Melanie Baum, Gewinnerin in der Kategorie interne Nachfolge, schrittweise die Geschäftsführung der Baum Zerspanungstechnik aus Marl im Ruhrgebiet von ihrem Vater. Im Jahr 2016 wurde die Übernahme des Industrieunternehmens vollständig abgeschlossen. Die Unternehmerin betont, wie wichtig der Faktor Zeit und eine vorausschauende Planung bei der Unternehmensführung sind, denn kurz nach der erfolgreichen Übernahme verstarb ihr Vater unerwartet. Heute hat das Unternehmen 60 Mitarbeiter*innen und kann auf eine Umsatzsteigerung von über 1 Million Euro blicken. Die Mitarbeiterzahl hat sich um sieben Angestellte erhöht und der Maschinenpark ist um fünf Aggregate gewachsen. „Die Unternehmensnachfolge ist meine absolute Herzensangelegenheit, daher ist es eine besondere Ehre, heute mit dem Next Generation Award ausgezeichnet zu werden“, so Melanie Baum. Als besondere Stärke des Betriebs beschreibt Baum die Unternehmenskultur. Neben Wachstum, Professionalität und Verantwortung hat vor allem das Miteinander den größten Stellenwert. „Ich sehe diesen Preis auch als Auszeichnung für das Vertrauen meines Vaters in mich und als Anerkennung für mein gesamtes Team“, so die Unternehmerin.

  

Ines Sterling (c) HW Brauerei Services

Gewinnerin der externen Nachfolge: Ines Sterling, HW Brauerei Service GmbH & Co. KG

Handelsfachwirtin Ines Sterling stieg mit 23 Jahren als Angestellte in die HW Brauerei Service GmbH & Co. KG ein. Bereits ein Jahr später wurde sie zur Geschäftsführerin des mittelständischen Unternehmens berufen, das Fittingservice, Kegreparaturen, Zapfkopfservice und Nachrüstung an Fässern in ganz Europa anbietet. Als der Gründer und ehemalige Chef sich von seiner Firma trennen wollte, war Sterling bereits vier Jahre als Geschäftsführerin für das Unternehmen tätig. Ohne Eigenkapital, aber mit dem Wunsch, die eigene Chefin bleiben zu wollen, entschloss sich Ines Sterling kurzerhand dazu, im Jahr 2013 den Betrieb zu übernehmen. Bereits zwei Jahre später stand die Würzburgerin an der Spitze von drei Unternehmen, und das in einer absoluten Männerdomäne – dem Brauwesen. Mit 40 Mitarbeiter*innen erwirtschaftet die Geschäftsfrau mittlerweile einen Jahresumsatz von drei Millionen Euro und weil Ines Sterling Unternehmerin durch und durch ist, hat sie in den vergangenen Jahren neben ihrer Tätigkeit als Chefin des Brauerei-Dienstleisters eine Vielzahl weiterer Geschäftszweige rund um das Thema Bier ins Leben gerufen. „Der Next Generation Award ist für mich eine ganz besondere Anerkennung für meinen Mut und die viele harte Arbeit der letzten Jahre. Ich hoffe, meine Geschichte inspiriert andere Frauen, ihre Träume zu verwirklichen und an ihre Stärken zu glauben“, so die Vollblutunternehmerin.

Mehr Informationen zu den Gewinnerinnen finden Sie auf der VdU-Website unter:

Über den VdU

Im Verband deutscher Unternehmerinnen e.V. (VdU) sind rund 1.800 Unternehmerinnen in 16 Landesverbänden organisiert. Die Unternehmerinnen erwirtschaften zusammen einen Jahresumsatz von 85 Milliarden EUR und beschäftigen über 500.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Deutschland. Seit 65 Jahren setzt der VdU sich erfolgreich dafür ein, dass die Stimme der Unternehmerinnen in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft Gehör findet.

Über den Next Generation Award

Der jüngste Nachfolge-Monitor der KfW zeigt: Nachfolge ist eines der dringlichsten Themen unserer Zeit. Bis Ende 2020 stehen bundesweit rund 227.000 mittelständische Betriebe vor der Herausforderung der Unternehmensübergabe. Frauen treten leider immer noch seltener die Nachfolge an als Männer – nur ein Viertel von Ihnen ist weiblich – und dies, obwohl der Anteil der Frauen an allen Gründungsinteressierten mittlerweile 44 Prozent beträgt. Der Next Generation Award möchte genau da ansetzen: Dieses Potenzial muss besser ausgeschöpft werden und dafür braucht es vor allem gute Vorbilder. Der Next Generation Award, der VdU-Preis für die Unternehmensnachfolgerin des Jahres, ist der erste und einzige in Deutschland, der weibliche Nachfolgeunternehmerinnen auszeichnet und sichtbar macht. Der VdU verleiht den Preis zum dritten Mal und möchte damit außergewöhnliche Frauen hervorheben, die den Schritt als familieninterne und externe Nachfolgerinnen gegangen sind und anderen Mut machen. Der Preis soll Unternehmertum auch in der Nachfolge als eine interessante Karriereoption herausstellen.

Vorheriger Beitrag

DLV formuliert Erwartungen an die Zusammenarbeit der Zukunftskommission Landwirtschaft

Nächster Beitrag

Hasso-Plattner-Institut vergibt Karrierestipendien an Informatik-Studentinnen

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.