Gründerinnen im Porträt

YOU&JJ: Business-Mode für Frauen

Das junge Startup YOU&JJ aus Düsseldorf hat eine klare Vision: Business-Mode für Frauen nachhaltig zu revolutionieren. Deswegen hat Judith Juhnke YOU&JJ gegründet und entwirft passende Business Blusen für Frauen: bügelfrei, aus Bio-Baumwolle und in einem Baukasten-System, in dem man sich online die optimale Kombination für die eigene Passform zusammenstellen kann.

Was ist die Besonderheit Ihrer Firma?

YOU&JJ produziert und verkauft Hemdblusen für Business Frauen, in vielfältigen Schnitten für die Körperformen von Frauen mit top Passformen. Mit dem Schnittsystem sind wir einzigartig im Markt in Verbindung mit hochwertigen, bügelfreien Stoffen, ohne Guck-Lücke im Brustbereich. #perfectfit eben und #closingtheboobgap in Bio-Qualität und fair produziert in Portugal. Qualität, Nachhaltigkeit und Innovation haben wir bis in die letzte Meile im ecommerce gedacht. Unsere Produktverpackung ist 100% aus recycelten Materialien und die Versandverpackung ab dem deutschen Lager stammt von der Firma RePack, einem Kreislaufwirtschaft-System: die Verpackung nach Warenentnahme in den nächsten Briefkasten werfen, sie geht zurück ans Lager und wird wiederverwendet.

Was sind Ihre ersten beruflichen Erfolge?

Den Launch der YOU&JJ Blusen und damit den Start des eigenen Online Shops haben wir im September 2019 mit einem Event mit 60 geladenen Gästen inkl. Runway Show in Düsseldorf gefeiert. Seitdem begleiten unsere Blusen die ersten ca. 100 Business Frauen in ihrem Job. Die guten Passformen und die Zufriedenheit sehen wir in den Bewertungen und in unserer Retourenquote, die <15% liegt. Die reine online Distribution ist mittlerweile ausgebaut auf 2 weitere Fair Fashion Marktplätze, ein dritter ist kurz vor Aufschaltung und der eigene Amazon BrandShop ist im September 2020 an den Start gegangen. Im April 2020 haben wir das weibliche Team der Sendung VOX First Dates Hotel ausgestattet. Trotz COVID Zeiten ist unsere Lieferkette stabil und unser Lable ebenfalls, auch wenn wir die Auswirkungen der Homeoffice Zeit deutlich sehen. Seit Juli 2020 gibt es ein erstes Team von 3 Personen und wir entwickeln den Markenauftritt, sowie die Social Media Plattformen kontinuierlich weiter.

Wie ist Ihr beruflicher Werdegang?

Nach dem Studium International Business & Management, bin ich 2007 als Trainee Marketing & Sales in die Konsumgüterindustrie eingestiegen. In der Branche habe ich in verschiedenen Unternehmen Marken und Eigenmarkenprodukte im Vertrieb betreut und in meiner letzten Position Anfang 2018 ein Kundenportfolio von 30 Mio € in Deutschland und Europa, sowie ein kleines Team verantwortet. Seit Frühjahr 2018 bin ich Gründerin des Fair Fashion StartUps YOU&JJ und Empowerment Coach und Sprecherin mit Coaching Programmen und eigenen Workshops für Menschen, die Veränderung und Sinn in ihrem Leben wollen, den Drang nach Wachstum spüren und die Welt positiv gestalten wollen.

Was war für Sie der Auslöser, ein eigenes Unternehmen zu gründen?

Mir war schon seit einigen Jahren bewusst, dass ich etwas Eigenes gründen möchten, nur lange fehlte mir die Idee, mit was. Der eigene Frust über schlecht sitzende Business Kleidung bei Frauen und der Effekt mich unwohl darin zu fühlen in Verbindung mit dem Effekt, den ein solches nicht gut sitzendes Outfit für die Außenwirkung hat, war der Anstoß über eine Produktverbesserung nachzudenken. Während der Produktentwicklung stellte ich fest, dass die Mehrheit der Frauen in der Zielgruppe, der Auffassung ist, dass ihr Körper “einfach nicht für Blusen gemacht” sei. Ebenso lernte ich schnell über die teils schockierenden Zustände der Textilindustrie im konventionellen Bereich. Beide Erkenntnisse hießen für mich: wir brauchen Empowerment für Frauen: einmal die Trägerinnen der Blusen und genauso für die Frauen in der Lieferkette.

Wer hat Sie beraten, wer sind Ihre Helfer und Mentoren?

Für den Textil-Technik-Part habe ich mit einem erfahrenen Schnittmacher zusammengearbeitet. Ich selber kann kaum einen Knopf vernünftig annähen, habe aber zwei Nähkurse gemacht um mich mit der Materie auseinanderzusetzen und um der Schneiderin Löcher in den Bauch zu fragen, wie alles funktioniert. Eine andere Modedesignerin habe ich zum Essen eingeladen um von ihr zu lernen, wie die steps sind, wenn ein Mode-Produkt entsteht. Von mir stammt das Konzept der Schnitte und große Teile des Designs, genauso wie die Auswahl der Materialien und Lieferanten. Ich netzwerke viel und stelle Fragen. Darüber hinaus bin ich in diesem Jahr Mentee im Mentorenprogramm IWiL (Initiative Women into Leadership) und kann dort zu Vermarktungsideen feedback bekommen.

Was war Ihre größte Herausforderung und wie haben Sie diese gemeistert?

Die größte Herausforderung war tatsächlich, einen Produktionspartner in Europa zu finden, der eine bestimmte Transparenz und Qualität auch in Punkto Zertifizierungen aufweist für Blusen, die zu sogenannter Konfektionsware gehören. Auch über die größeren Fair Fashion Lable GOTS und OekoTex hieß es: gute Idee, aber das gibt es in Europa gerade noch nicht. Mit Fair Fashion in der Business Mode gehört YOU&JJ zu den First Movern im Markt. Am Ende hat es einfach Geduld, immer weitere Recherche, Messebesuche, Emails und Telefonate gebraucht, also wirklich dranzubleiben, nicht aufzugeben um nach 8 Monaten unseren Partner bei Porto im Norden Portugals zu finden, der selber eine OekoTex STEPs Level 3 Zertifizierung und dessen supply chain OekoTex 100 zertifiziert ist.

Wie machen Sie auf Ihr Unternehmen aufmerksam?

Als reiner ecommerce Player finden 98% unserer Kommunikation ebenfalls online statt. Wir sind aktiv auf Instagram, LinkedIn, Pinterest, Twitter und Facebook und leiten somit Nutzer auf unseren eigenen OnlineShop. Die Distribution auf anderen Marktplätzen wie zB dem Avocadostore trägt ebenfalls zu Sichtbarkeit hinzu. Darüber hinaus haben Kooperationen mit Micro-Influencern begonnen, in 2019 gab es PopUp Aktionen in Düsseldorf, ich als Gründerin spreche auf vielen Veranstaltungen über Gründen als Frau oder über Fair Fashion und Supply Chain Themen und wir haben ersten Austausch mit Magazinen, so wie jetzt hier.

Was ist Ihre beste Vermarktungsidee?

Wir testen weiterhin verschiedene Mechanismen. Aufgrund der Qualitätspositionierung sind wir sehr verhalten mit Rabattierungen. Was gut funktioniert, sind persönliche Beratung – auch digital – und die Kommunikation in Richtung der sensiblen Punkte wie zB. Lang- und Kurzgrößen oder PlusSize in Verbindung mit hoher Qualität.

Wie haben Sie die Finanzierung Ihrer Gründung umgesetzt?

Mein Unternehmen ist eigenfinanziert ergänzt um den Betrag aus dem Gründungszuschuss der Agentur für Arbeit. Ich hatte mir einen Zeitraum von 2 Jahren gesetzt, wenn es dann nicht in eine bestimmte Richtung gegangen wäre, hätte ich mich neu orientiert. Jetzt sind gut 2,5 Jahre vergangen und ich bin noch hier:)

Welchen Traum möchten Sie noch verwirklichen?

Ich träume von einer großen Marketingkampagne unter dem Titel Empowerment & Leadership, in der ich gerne qualitativ hochwertig erfolgreiche und teils auch bekannte nationale und internationale Business Frauen in einer YOU&JJ Bluse fotografiert sehe, die jeweils ihre Statements und Erfahrungen oder Tipps zum Thema Empowerment und Support für Gründerinnen oder andere Business Frauen und Führungskräfte generell teilen. Das würde ich dann gerne überall sehen – an den Hauswänden der Städte, in den großen Magazinen, in den Online Magazinen, einfach überall um das Thema Führung und Veränderung in der Wirtschaft in Deutschland endlich mal auf ein anderes level zu heben und die gender Debatte zu beenden – dafür dürfen gerne auch ein paar Herren in der Kampagne teilnehmen – ein cooles nachhaltiges Hemden-Lable wüßte ich da schon.

Ihr Tipp: Was würden Sie anderen Gründerinnen empfehlen?

Sich nicht vom Weg abbringen lassen, auch wenn von außen Kritik oder Unverständnis geäußert wird, denn 1. Frauen gehen oft andere Wege um ans Ziel zu kommen, als der vermeintlich normale Gründungs- oder StartUp Weg ist und 2. schaue, wer dir gerade Feedback gibt und entscheide selber, ob du es annehmen willst. Ist die Person selber noch nie in der Situation wie du gewesen, kann sie diese gar nicht beurteilen. Und ein zweiter Punkt: nicht zu viel Zeit in Planung und “was wäre wenn” Gedanken investieren, lieber starten zu testen und auszuprobieren um dann auf dem weiteren Weg Anpassungen vorzunehmen mit den ersten Ergebnissen, die vorliegen. Also Planung und Struktur ja, allerdings nicht aus Perfektionismus die Umsetzung aus den Augen verlieren.

Hier geht es direkt zur Homepage: www.youandjj-fashion.de

Vorheriger Beitrag

VisionWall: Schallschutz mit Stil und Ästhetik

Nächster Beitrag

Nachhaltig organisiert im Home-Office: Experten-Tipps, Gratis-Vorlagen und kostenlos Etiketten testen

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.