Gründerinnen im Porträt

roleUP! bringt Sichtbarkeit für kreative Frauen

Sichtbarkeit ist schon fast zum Buzzword geworden, wenn es um Initiativen für Frauen und weibliche Vorbilder geht. Auch SHE works! hat sich auf die Fahnen geschrieben, mehr Sichtbarkeit zu erzeugen. roleUP! ist ein Webvideo-Magazin über weibliche Vorbilder, das von Susanne Harnisch und Frauke Vogel ins Leben gerufen wurde. Um ihr Vorhaben realisieren zu können, haben Sie eine Crowdfunding-Aktion gestartet. Denn auch wenn alle möglichen öffentlichen Stellen mehr Sichtbarkeit von Vorbildfrauen einfordern, gibt es dafür kaum oder eher gar keine Fördermittel.

SHE works! wollte etwas genauer wissen, worum es sich nun bei roleUP! dreht und hat nachgefragt:

 

roleUP! Logo startnextWas war der Auslöser für die Idee, Frauen in Filmen zu porträtieren?

Die Idee entstand, weil uns viele Frauen aus der IT-Branche erzählten, dass sie erst sehr spät einen Berufseinstieg gewagt haben, weil ihnen die weiblichen Vorbilder fehlten. Beim Blick in andere Lebensbereiche war schnell klar, das ist kein Problem, das sich ausschließlich auf die IT-Branche begrenzt. Mit roleUP! wollen wir dem entgegenwirken und weiblichen Vorbildern eine Bühne geben, sie beim Machen zeigen und dafür eignet sich das Medium Film besonders gut.

Woher kommen die Vorbilder, die in roleUP! porträtiert werden?

In unserer ersten Staffel roleUP! beschäftigen wir uns mit der Kultur- und Kreativbranche, denn auch dort gibt es immer noch Bereiche, in denen Frauen unterrepräsentiert sind oder mit stereotypischen Vorurteilen konfrontiert werden. Für unsere aktuelle Folge haben wir zum Beispiel die Berliner Regisseurin Joey Steffens begleitet. Mit roleUP! wollen wir zeigen: Ja, auch Frauen drehen Filme, und nur weil sie in der deutschen Film- und Fernsehbranche kaum sichtbar sind, heißt es noch lange nicht, dass es sie nicht gibt.

Wie lang sind die Filme?

Jede Folge hat eine Länge von ca. 5 Minuten. Das Fantastische am Webvideo ist ja, dass wir nicht an Sendeplätze gebunden sind und bei Bedarf die Folgen mal etwas länger und auch mal etwas kürzer machen können. Bei einem Drehpensum von einem Tag, sind fünf Minuten für die Art der Filme, die wir machen jedoch ganz realistisch.

Wie viel Aufwand betreibt Ihr für einen Film?

Für jede Folge roleUP! reisen wir quer durch Deutschland und verbringen einen ganzen Tag mit dem role model. Wir begleiten die Vorbilder im alltäglichen Leben und schauen ihnen bei ihrer Arbeit über die Schulter. Dann haben wir zwar das Videomaterial, aber bis zum fertigen Film ist noch ein langer Weg. Neben dem Filmschnitt, der Audiomischung, der Farbkorrektur und der Komposition von Musik versuchen wir für jedes role model, weitere Inhalte für unser Magazin und unsere Social Media Community zu finden.

Kann man die Filme nur auf roleUP.net sehen oder werden die auch anderswo ausgestrahlt?

Die Folgen roleUP! sind auf unserer Webseite und in unserem roleUP! YouTube-Kanal zu finden. So sind sie für alle frei zugänglich und lassen sich super über die Sozialen Medien verteilen.

Wird das Projekt ausschließlich über die laufende Crowdfunding-Aktion finanziert oder gibt es auch Fördermittel dafür?

Seit dem Erscheinen der ersten drei Pilotfolgen von roleUP! im August letzten Jahres haben wir sowohl bei verschiedenen Stiftungen als auch bei großen Medienhäusern an die Türen geklopft und für unser Projekt geworben. roleUP! fanden alle super, uns finanziell unterstützen, wollten oder konnten sie jedoch nicht. Deshalb finanziert sich roleUP! bisher ausschließlich aus dem Crowdfunding und unserer eigenen Tasche. Mit der aktuellen Kampagne sind wir jetzt auf der Suche nach Mitstreiter_innen, die unsere Ziele teilen und uns mit dem so genannten „Unterstützer_innen Abo“ langfristig bei der Finanzierung von roleUP! helfen wollen.

Ist schon eine nächste Staffel in Planung?

Mit unserer derzeitigen Crowdfunding-Kampagne wollen wir auch herausfinden, ob es überhaupt ein allgemeines Interesse an roleUP! gibt – wenn ja, dann tun wir nichts lieber, als über weitere Staffeln nachzudenken.

Wer das Projekt unterstützen will, kann das jetzt auf startnext tun.

 

Susanne Harnisch und  Frauke Vogel von roleUP!

Susanne Harnisch und Frauke Vogel von roleUP!

 

 

 

Susanne Harnisch und Frauke Vogel sind zwei Journalistinnen und Filmemacherinnen aus Hamburg. Unter dem Namen pikofilm arbeiten sie seit 2014 gemeinsam an der Entwicklung von Webvideo-Formaten.

Vorheriger Beitrag

Finanzierung: Start-ups haben es weiter schwer bei Banken

Laptop in der Küche - Laptop Computer in the Kitchen
Nächster Beitrag

Selbstständigkeit heißt nicht ständig alles selbst machen

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.