Aktuelles

Anerkennung für deutsch-arabisches Mentoring-Projekt Ouissal

Der Euro -Mediterran -Arabische Länderverein EMA e.V. aus Hamburg wird mit seinem deutsch-arabischen Mentoring -Projekt „Ouissal“ in den Kreis der „Ausgezeichneten Orte im Land der Ideen“ 2016 aufgenommen. In dem Projekt unterstützen erfahrene Unternehmerinnen Existenzgründerinnen in Tunesien und Marokko bei der der Umsetzung ihrer Geschäftsidee.

Unter dem Motto „Nachbar schafft Innovation – Gemeinschaft als Erfolgsmodell“ liefert „das Projekt eine überzeugende Antwort auf die Frage, wie gemeinschaftliches Handeln innovative Lösungen für Herausforderungen von morgen bieten kann“, befand die Jury. Mit dem Wettbewerb würdigen die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und die Deutsche Bank zukunftsweisende Ideen, die die Potenziale von Nachbarschaft im Sinne von Gemeinschaft, Kooperation und Vernetzung nutzen und so einen gesellschaftlichen Mehrwert zur Lösung von gegenwärtigen oder künftigen Herausforderungen schaffen.

Ouissal will Frauen in der Wirtschaft stärken

„Ouissal“ engagiert sich seit 2013 in den Ländern der Mittelmeer – und Nahostregion. Ziel des Projektes ist es, die Teilhabe von Frauen in Wirtschaft und Gesellschaft in der Region zu stärken. Das von der EMA initiierte Projekt entstand gemeinsam mit dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. „Ein Mentorinnenprojekt wie „Ouissal “ zeigt die Bedeutung von Netzwerkbildung von Frauen über die Landes- und Branchengrenzen hinaus. Es schafft Brücken zwischen den Kulturen, wenn Unternehmerinnen wie hier im Tandem zusammenarbeiten und neue Ideen entwickeln“, lobt Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig „Ouissal“.

„Die Auszeichnung ist nicht nur eine Anerkennung unserer Arbeit, sondern betont vor allem die Bedeutung des partnerschaftlichen Engagements auf Augenhöhe mit den arabischen Ländern “, sagte die Ouissal -Initiatorin und EMA -Geschäftsführerin Clara Gruitrooy: „Wir sind fest davon überzeugt, dass demokratischer Wandel und Stabilität nur mit Frauen zu leisten sind.“ Besonders den Unternehmerinnen komme dabei eine Schlüsselrolle zu. Deswegen leiste Ouissal einen wirksamen Beitrag zur Schaffung von Perspektiven für Frauen in ihren Heimatländern und schaffe überdies einen grenzübergreifenden Raum des Austauschs.

Aus 1.000 Bewerbungen ausgewählt

Das deutsch-arabische Mentoring-Projekt Ouissal wurde von einer hochkarätigen Jury aus mehr als 1000 Bewerbungen ausgewählt. Es gehört zu den 100 ausgezeichneten Orten in diesem Jahr. „Die Preisträger des diesjährigen Wettbewerbes haben gezeigt, dass in Gemeinschaft, Partnerschaft und Zusammenarbeit das Geheimnis von Erfolg liegt. Sie sind Vorbilder einer offenen, innovativen und starken Gesellschaft in Deutschland. Ihre ausgezeichneten Projekte machen Mut und sind ein Beleg für lebendige Nachbarschaft in all ihren Facetten“, gratuliert Jürgen Fitschen, Mitglied des Präsidiums des Deutschland – Land der Ideen e.V..

Ulrich Grillo, Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie e.V. (BDI) und Vorsitzender des Deutschland – Land der Ideen e.V., ergänzt: „Angesichts komplexer Herausforderungen wie Globalisierung oder Migration müssen wir künftig in allen Feldern noch stärker auf Vernetzung und Kooperation setzen. Die ,ausgezeichneten Orte‘ im Land der Ideen leisten einen wichtigen Beitrag, gemeinsam Wege für die Zukunft zu finden.“

Große Aufmerksamkeit für Preisträger

Für die „Ausgezeichneten Orte 2016“ startet das Wettbewerbsjahr am 7. Juni mit einem großen Netzwerktreffen in Berlin, bei dem sich alle Preisträger kennenlernen, vernetzen und über ihre Projekte austauschen können.

Vorheriger Beitrag

Hessische Gründerinnen gesucht - Auftakt Hessischer Gründerpreis

Nächster Beitrag

Management 4.0: VdU vergibt Stipendium

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.