Aktuelles

Coronakrise: „Beim Homeoffice jetzt nicht die Datensicherheit vergessen“

Schon vor der Corona-Pandemie wurde von vielen Unternehmen das Homeoffice als flexibles Arbeitsmodell angeboten. Durch die aktuelle Corona-Krise wurde das Homeoffice als wichtiger Schutzfaktor für die Arbeitnehmer.

Torben Belz, Geschäftsführer des Managed Service Providers PLUTEX GmbH aus Bremen weist auf ein wichtiges Thema beim Homeoffice hin: Die Datensicherheit.

„Immer fester hat SARS-CoV-2 Deutschland im Griff – und das Land reagiert. Bis jetzt haben schon viele Arbeitgeber die Lage erkannt und ihre Mitarbeiter, sofern möglich, auf Heimarbeit gesetzt. Die Entscheidung, Mitarbeiter von zuhause aus arbeiten zu lassen, sofern es aufgrund der Tätigkeit möglich ist, trägt einen entscheidenden Beitrag zum Eindämmen der Verbreitung des Virus bei und sollte zumindest in Betracht gezogen werden. Doch rate ich dazu, hier nicht kopflos vorzugehen, denn auch wenn es sich um eine ernst zu nehmende Pandemie handelt, bedeutet das kein außer Kraft setzen der rechtlichen Vorgaben, die uns in der letzten Zeit in Rahmen der DGSVO beschäftigt haben.

Beim Arbeiten im Homeoffice darf jetzt nicht die Datensicherheit vergessen werden, denn es gilt trotzdem die Auflagen einzuhalten und Datensicherheit zu gewährleisten. Dies ist über sichere VPN-Verbindungen möglich. Über diese können sich die Mitarbeiter von zuhause sicher in das Firmennetzwerk und somit auf den Firmenserver einwählen und so auf die benötigten Ordner oder Daten zugreifen, um der eigenen Arbeit nachzugehen. Die Kommunikation mit Kollegen kann mit digitalen Tools, wie Chat, Video- oder Telefonkonferenzen oder per E-Mail, erfolgen. Auch wir haben das im Team schon letzte Woche getestet, um sicherzustellen, dass wir den Betrieb der PLUTEX-Rechenzentren auch von zuhause aus uneingeschränkt aufrechterhalten können, und haben gemerkt: Kundensupport und Rechenzentrumsbetrieb laufen reibungslos, auch wenn alle im Homeoffice sind und sich via VPN einloggen. Vor Ort sind aktuell zwei bis drei Kollegen, die bei eventuellen Hardwareausfällen sofort in den Rechenzentren sind. Es geht also beides: Maßnahmen zum Schutz vor Corona treffen und gleichzeitig weiterhin für Kunden da sein.“

Über die PLUTEX GmbH
Die PLUTEX GmbH ist ein auf Servermanagement, Netzwerke, Hosting und Colocation spezialisierter Managed Service Provider (MSP) mit eigenen zertifizierten Rechenzentren in Bremen und Bielefeld. Das Angebot umfasst Managed IT-Services, Cloud- und Storage-Lösungen, (Web-)Hosting, Server-Housing, A/SDSL- und Richtfunk-Verbindungen, Back-up- sowie Archivierungsdienstleistungen. Alle Lösungen werden flexibel und individuell nach Anforderungen der Kunden aufgebaut. Die Rechenzentren arbeiten mit maximaler Energieeffizienz und bieten ein leistungsfähiges und schnelles Backbone-Netz mit Knotenpunkten und direktem Zugang zu allen wichtigen Carriern. Ein mehrstufiges Sicherheitskonzept, jährliche TÜV-Süd-Audits sowie ein Datenschutzbeauftragter sorgen für umfassende Sicherheit und Kontrolle von Daten und Servern. Die Rechenzentren tragen sowohl für die IT- und Informationssicherheit (ISO/IEC 27001) als auch für das Qualitätsmanagement (ISO/IEC 9001) den offiziellen TÜV-Süd-Stempel.

Weitere Informationen unter www.plutex.de

Vorheriger Beitrag

Videoreihe "Gründen in Deiner Region": Nürnberg

Nächster Beitrag

KiZ: Eltern mit Verdienstausfällen können Anspruch auf Zusatzleistung prüfen

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.