Aktuelles

Homeoffice oder doch ein eigenes Büro?

Nicht wenige Selbstständige träumen davon, im Homeoffice zu arbeiten – immerhin scheint es auf den ersten Blick durchaus attraktiv, aus der Bequemlichkeit der eigenen vier Wände heraus sein Geld zu verdienen. Aber welche Vorteile hat das Homeoffice im Vergleich zum eigenen Büro wirklich und mit welchen Nachteilen ist zu rechnen?

Vor- und Nachteile von Homeoffice und eigenem Büro

Grundsätzlich hat das Homeoffice natürlich den großen Vorteil, dass es keinen langen Arbeitsweg gibt. Außerdem schätzen viele Menschen das „heimelige“ Gefühl der eigenen vier Wände und sparen im Vergleich zu einem angemieteten Büro viel Geld. Das Homeoffice ist zudem deutlich angenehmer für Familien und ist ideal für Nachteulen geeignet, die bis spät abends arbeiten wollen. Allerdings kann diese Flexibilität auch schnell ins Negative umschlagen, denn das eigene Zuhause bietet natürlich auch zahlreiche Ablenkungen. Es ist außerdem meist weniger geeignet, um Geschäftskunden zu empfangen; hier wirkt ein externes Büro häufig professioneller. Ein eigenes Büro bietet zudem den Vorteil, eine Arbeitsatmosphäre zu schaffen und in den Work Flow zu kommen. Dadurch bleibt das Zuhause klar von der Arbeit getrennt, ein Ort der Erholung.

Auf welche Punkte sollte besonders geachtet werden?

Besondere Aufmerksamkeit verdient der Aspekt der Work-Life-Balance. Wer sich ein Homeoffice einrichtet, sollte darauf achten, dass die eigene Arbeit nicht das Privatleben beeinträchtigt. Auch wenn das als Selbstständiger denkbar schwer ist, sollte auf ausreichend Zeit geachtet werden, in denen man „abschalten“ kann. Das ist nicht nur für die eigene psychische Gesundheit wichtig, sondern auch für ein gutes Verhältnis zu Familie und Freunden!
Außerdem sollten Selbstständige überlegen, welches Arbeitsmodell sich für das eigene Geschäftsmodell besser eignet. Wer viel Kontakt mit Geschäftskunden hat und diese auch mal in das Büro einladen möchte, sollte sich lieber für ein eigenes Büro entscheiden – das ist in der Regel präsentabler und erheblich professioneller als die eigenen vier Wände.
Allerdings darf auch der Kostenaspekt nicht außer Acht gelassen werden. Das Mieten eines externen Büros kann schnell regelmäßig mehrere hundert Euro kosten, während ein Homeoffice nur eine einmalige Ausgabe in Form der Einrichtung darstellt.

Selbstständig im Homeoffice: Darauf sollte bei der Einrichtung geachtet werden

Wer sich für die selbstständige Arbeit im Homeoffice entscheidet, sollte besonderen Wert auf die Einrichtung des Arbeitsplatzes legen. Dieser sollte möglichst abgetrennt vom Wohnraum und mit hochwertigen Möbeln ausgestattet sein. Außerdem ist eine ausreichende Beleuchtung essenziell, zum einen in Form von Lampen, zum anderen idealerweise in Form von Tageslicht. Ebenso wichtig ist ausreichend Stauraum, beispielsweise durch Schränken und Vitrinen.

Bei gaerner finden Selbstständige ergonomische Büromöbel, die auf die besonderen Bedürfnisse der Büroarbeit ausgelegt sind. Tische und Stühle sind hier entweder einzeln erhältlich oder als Serien beziehunsgweise Sets verfügbar, die perfekt zueinander passen und ein einheitliches Bild ergeben. Auch die passenden Einrichtungsgegenstände und Büromaterialien wie Leuchten, Ablagesysteme und Whiteboards sind hier zu finden.

 

Vorheriger Beitrag

MDR-Gleichstellungsbericht 2018: Weitere positive Entwicklungen und Fortschritte

Nächster Beitrag

TUTAKA - Nachhaltigkeit für Gastronomie und Hotels

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.