Aktuelles

Zweite Regionalkonferenz der Gründungsoffensive „GO!“

Bundeswirtschaftsminister Altmaier nahm Ende Mai an der zweiten Regionalkonferenz der Gründungsoffensive „GO!“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie in Rottweil teil, zu der mehr als 350 Teilnehmerinnen und Teilnehmern kamen.

Altmaier: „Wir brauchen in Deutschland mehr Gründerinnen und Gründer. Mit der Gründungsoffensive setzen wir gemeinsam mit der Wirtschaft ein kraftvolles Zeichen für mehr Gründungen in Deutschland. Start-ups, Unternehmensgründungen und -nachfolgen machen die Regionen fit, den Wirtschaftsstandort Deutschland stark und die Soziale Marktwirtschaft zukunftsfähig. Dabei ist mir der Austausch mit engagierten Gründerinnen und Gründern, erfolgreichen Unternehmerinnen und Unternehmern, besonders wichtig. Wir wollen diskutieren, wo Potenziale genutzt werden können, um mehr Menschen für die Selbständigkeit zu motivieren. Ich will die vielen mutigen und erfolgreichen Unternehmerinnen und Unternehmer in den Regionen sichtbar machen und ihr Engagement für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie für die Gesellschaft anerkennen und wertschätzen. Und die Rahmenbedingungen weiter verbessern – vom Abbau bürokratischer Hürden bis hin zu den Finanzierungsbedingungen.“

Möglichkeit zu einem Dialog mit Wirtschaft und Politik

In ihrer gemeinsamen Erklärung zur Gründungsoffensive im November 2018 hatte das BMWigemeinsam mit der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), dem Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI), dem Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) und dem Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) die Durchführung von vier Regionalkonferenzen vereinbart. Die Regionalkonferenz in Rottweil bietet Gründerinnen und Gründern sowie Unternehmen und Gründungsinitiativen aus Baden-Württemberg die Möglichkeit zu einem Dialog mit Wirtschaft und Politik. Sie soll insbesondere durch die Erfahrungen aus der Praxis dazu beitragen, dass Gründungen und Nachfolgen noch besser unterstützt sowie Hemmnisse abgebaut werden. Der Dialog wird in weiteren Regionen fortgesetzt.

Die Regionalkonferenz wird in Kooperation mit der Industrie- und Handelskammer (IHK) Schwarzwald-Baar-Heuberg und dem Technologieverbund TechnologyMountains veranstaltet.

Weitere Informationen zur Gründungsoffensive „GO!“ und Impressionen von den Regionalkonferenzen finden Sie hier.

Vorheriger Beitrag

Gegen die Unsichtbarkeit. Designerinnen der Deutschen Werkstätten Hellerau 1898 bis 1938

Nächster Beitrag

Als Frau in der Online-Casino-Branche: Was sind die Möglichkeiten?

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.