Gründerinnen im Porträt

me&myClogs: Es war Zeit, etwas Eigenes aufzubauen

Jutta Sievers hat me&myClogs gegründet.

Was ist die Besonderheit Ihrer Firma?

Ich führe die Marke me&myClogs sehr persönlich und kombiniere traditionelles Handwerk mit Zeitgeist. Dabei entsteht eine Kollektion von modischen Clogs, die mit hoher Qualität, stilsicher zu einem guten Preis-Leistungsverhältnis überzeugt. Es ist mir wichtig, meine Kundinnen zu beraten, denn nicht jeder Clog passt an jeden Fuß. Ich helfe den Kundinnen, die richtigen Clogs zu finden. Großes Interesse gibt es für meine Clogs Partys, bei denen ich interessante Menschen zu einem spannenden Abend „unter Freunden“ einlade. Zudem stellen wir auf dem Stijlmarkt, der New Heritage und der Blickfang aus. Diese Designmärkte kuratieren junge Designer und Manufakturen für Endverbraucher.

Was sind Ihre ersten beruflichen Erfolge?

Ich habe viele Jahre in der Fashion-Branche als Vertriebsleiterin internationale Strukturen für Modemarken aufgebaut, zuletzt als Expansionsleiterin bei Armedangels, zuvor als Head of International Sales bei JOOP! und Monari. Ich habe ein duales Studium als Diplom-Betriebswirtin (International Marketing), in Kooperation mit Hugo Boss absolviert. Dabei war mir das Thema Internationalität immer sehr wichtig. Ich reise gerne und bin begeisterte Networkerin.

Wie ist Ihr beruflicher Werdegang?

  • Wirtschaftsabitur
  • Ein Jahr Sprachschulen in London & Paris, Jobben bei Mövenpick, Harrods London, Reisen
  • Studium an der Dualen Hochschule in Baden Württemberg in Kooperation mit Hugo Boss,
    Fachrichtung Internationales Marketing
  • Internationaler Vertrieb bei Hugo Boss, dann Teamleiter in diesem Bereich
  • JPM / ADM holländisches Handelshaus für Werbe- und Geschenkartikel mit dem Fokus Einkauf in Asien
  • Es folgten Stationen bei HIRSCH und gardeur als Exportleiterin
  • Head of International Sales JOOP! bei Windsor in Bielefeld
  • Elternpause
  • monari, Gronau, Head of International Sales
  • Armedangels, Köln, International Expansionsmanager
  • Selbstständigkeit
  • Mitte 2019 Gründung des Labels me&myClogs

 Was war für Sie der Auslöser, ein eigenes Unternehmen zu gründen?

Es war einfach an der Zeit etwas Eigenes aufzubauen. Ich habe mich schon immer für schöne Dinge, gutes Design, Reisen und Menschen interessiert. Dabei kann ich Chancen erkennen, abwägen und umsetzen. So war das auch bei den Clogs. Ich habe sie in London auf der Messe wiederentdeckt und dachte mir, das könnte eine super Alternative zum Sneaker sein. Ein cooler Schuh, modisch interpretiert, Handarbeit, nachhaltig produziert, aus einer kleinen Manufaktur in Schweden. Dann habe ich viele Leute in der Branche  und auch im privaten Umfeld zu den Clogs befragt und sehr viel positives Feedback bekommen. Der Clog bringt ein wunderbares Lebensgefühl mit: Freiheit & Leichtigkeit, Träume und Sommer, für Menschen mit einem eigenen Kopf. Zuerst wollte ich me&myClogs mit Schwerpunkt über den Handel vertreiben. Doch wie so oft, lernt man im Prozess. Die Endverbraucherinnen waren so begeistert von den Designs, dass ich den direkten Vertrieb über den Webshop aufgebaut habe. Heute setzen wir auf einen Mix im Vertrieb. Wichtig ist dabei, mit den richtigen Menschen, die begeistert und mit Herzblut unterwegs sind, zu arbeiten.

Wer hat Sie beraten, wer sind Ihre Helfer und Mentoren?

Meine Familie dachte erst, ich probiere etwas Neues aus. Teste nur verschiedene Konzepte. Mit der Zeit wurde klar, dass die Clogs mich gefunden haben und das Produkt super zu dem passt, was mir auch persönlich wichtig ist: ehrliches Miteinander und für etwas Besonderes stehen. Ich könnte nicht irgendetwas vertreiben. Ich liebe es, wenn ich mich so richtig in eine Idee, ein Konzept, ein Produkt vergucke und es dann weiterentwickle. Zudem habe ich gelernt, dass Weiterentwicklungen immer am besten in der Praxis und im Prozess umgesetzt werden können. Wer erst eine 100%ige Lösung entwickelt und zu lange wartet, läuft Gefahr nie zu starten. Ich höre immer gut hin, wenn Menschen etwas gut finden, frage nach, was sie begeistert, warum sie etwas tun oder eben auch lassen. Aus vielen Gesprächen und Feedbacks ist dann Schritt für Schritt me&myClogs entstanden. Beim Webshop habe ich mir Hilfe geholt und bei den professionellen Fotos. Dieses Jahr sind die Themen SEO und Social Media wichtige Projekte. Hier helfen mir Spezialisten weiter, die diese Bereiche mit viel Know-how abdecken.

Was war Ihre größte Herausforderung und wie haben Sie diese gemeistert?

In großen Unternehmen gibt es für jeden Bereich eine Abteilung, Ansprechpartner, Hilfe. Als ich mit me&myClogs gestartet bin, gab es aus meiner Sicht auch Bereiche, die ich alleine nicht abdecken konnte. Zum gilt es immer wieder, viele Projekte parallel zu meistern. Hier war es für mich wichtig  Weggefährten und Spezialisten zu finden, die einen genau da abholen, wo man gerade steht. Man sollte seine Stärken kennen und sich dort Know-how dazu holen, wo man selber nicht weiterkommt. Bei mir waren das im ersten Schritt die Bereiche Fotos, Styling, Storytelling. Heute arbeite ich mit einer jungen Frau zusammen, die Kunstdesign studiert und fantastische Ideen hat, die mich sehr beflügeln.

Wie machen Sie auf Ihr Unternehmen aufmerksam?

Ich unterscheide in der Kommunikation zwei Bereiche, B2C und B2B und setze auf diese Kanäle:

B2C: Website, Instagram, Facebook, Pressearbeit, Teilnahme an Märkten (Stijlmarkt, New Heritage etc.) Kooperation mit dem Avocadostore (marketplace), Empfehlungsmarketing, Gewinnspiele

B2B: Messeteilnahme (Gallery Shoes, Innatex), Webshop, Zusammenarbeit mit Vertriebsagenturen, Pressearbeit (Textilwirtschaft)

Was ist Ihre beste Vermarktungsidee?

Clogs Partys: Wir haben schon ganz zu Anfang Clogs Partys veranstaltet und sind dabei von der Begeisterung der Kundinnen getragen worden. Dieses Zusammenspiel aus verschiedenen spannenden Menschen, einem tollen Umfeld, Gesprächen, Lachen und einem tollen Abend funktioniert sehr gut. Es macht mir Riesenspaß Gastgeber zu sein und eine Clogs Party ist immer wieder etwas ganz Besonderes.

Zusammenarbeit mit dem Avocadostore: Um im nachhaltigen Marktsegment bekannter zu werden, arbeiten wir mit dem Avocadostore, der größten deutschen Plattform für nachhaltige Produkte zusammen.

Instagram: Ein so wichtiges Tool beim Aufbau einer Marke. Dabei spielen Storytelling, tolle Bilder & Moods eine wichtige Rolle. Schneller noch als der Blick auf die Website ist man heute im Insta-Acccount und kann auf einen Blick erkennen, mit wem oder was man es zu tun hat.

Wie haben Sie die Finanzierung Ihrer Gründung umgesetzt?

Ich hatte das Glück, dass ich schrittweise in die Selbstständigkeit gestartet bin und nicht auf einen Schlag ein bestimmtes Budget für die Gründung benötigt habe. So konnte ich aus dem laufenden Geschäft wachsen und investieren. Das tue ich noch heute. Ich wäge ab und entscheide mich ganz bewusst für den nächsten Schritt, auch finanziell.

Welchen Traum möchten Sie noch verwirklichen?

Ich wünsche mir, dass die Kundinnen in Deutschland, Österreich und der Schweiz me&myClogs kennen und wissen, wo sie die Clogs kaufen und bestellen können. Dabei spreche ich eine moderne Kundin oder Kunden an, die sich für einen stilsicheren und zeitgemäßen Clog begeistern, welcher sich einfach stylen lässt, leicht & bequem ist und ein wunderbares Lebensgefühl von Freiheit und Individualität gibt. Wenn me&myClogs weiter so wächst, wird die Arbeit in einem kleinen Team der nächste Schritt sein.

Ihr Tipp: Was würden Sie anderen Gründerinnen empfehlen?

Mir hat es sehr geholfen, mich mit anderen Selbstständigen auszutauschen und mit Menschen zu sprechen, die meine Idee mit den Clogs einen neuen Weg zu gehen, toll fanden. Gerade am Anfang braucht man echte Fans, die einen über die Zweifel hinwegtragen und einem Mut machen, seinen Weg zu gehen.

Ein Netzwerk aus Spezialisten, die einen auf die nächste Stufe helfen, ist dann im zweiten Schritt elementar. Viele Gründerinnen möchten alles selber machen – ich weiß, wovon ich spreche! Das dauert oft zu lange und ist auch nicht zielführend.

Hilfreich ist auch ein Mentor oder Coach, der Dir hilft, Deine Ziele gut zu formulieren und die PS auf die Straße zu bringen – der hilft, sich nicht zu verzetteln, sondern Zeit für die wichtigen Dinge einzusetzen.

Neulich wurde ich gefragt: Was wäre Dein Champagner-Moment 2021? Ich möchte Ende 2021 mit all den Menschen, die mir beim Aufbau der Marke geholfen haben, an einem großen Tisch sitzen und dies richtig feiern!

Vielen Dank für das Gespräch und viel Erfolg!

Hier geht es direkt zur Homepage von me&myClogs

Vorheriger Beitrag

The Latest unterstützt weibliche Gründerinnen

Nächster Beitrag

Samt- oder Boxhandschuhe – was hilft Frauen am Weg nach Oben?

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.