AktuellesRechtstipp

Rechtsanwältin Nicole Mutschke – Sie steht Gründerinnen bei juristischen Fragen zur Seite

Rechtsanwältin Nicole Mutschke steht Gründerinnen bei allen juristischen Fragen rund um ihr Unternehmen zur Seite und berät sie auch bei privaten rechtlichen Problemen. Im Interview erzählt sie, warum sie so gern mit Mandantinnen arbeitet und welche Rolle die digitalen Medien dabei spielen. In der Rubrik Rechtstipps wird Nicole Mutschke mit Webinaren zu wichtige Themenbereichen bei der Gründung Rat erteilen.

Was fasziniert Sie an Ihrem Beruf?

Ich habe jeden Tag mit anderen Menschen und anderen Aufgabenstellungen zu tun. Das ist total spannend.

Sie haben einen Schwerpunkt auf die Beratung von Gründer*innen gesetzt, warum?

Es ist noch nicht so lange her, dass ich selbst mein Unternehmen gegründet habe. Deshalb kann ich mich sehr gut in die Köpfe der Gründer*innen hineinversetzen. Ich lerne immer wieder neue Geschäftsideen und -modelle kennen. Und: Gründer*innen brennen noch richtig für ihre Ideen. Diesen Spirit hat man in etablierten Unternehmen häufig nicht mehr. Da geht es dann etwas unaufgeregter zu.

Meinen Sie, dass Frauen eine stärkere Unterstützung bei der Beratung brauchen?

Nein, das glaube ich nicht. Frauen sind genauso gut informiert und vorbereitet wie Männer, wenn sie gründen. Allerdings haben es weibliche Gründerinnen schwerer, wenn sie beispielsweise Investorengelder einwerben möchten – einfach, weil sie Frauen sind. So etwas ärgert mich. Wenn ich also etwas dazu beitragen kann, dass Frauen mit ihrem Geschäft erfolgreich sind, tue ich das gern.

Außerdem mache ich die Erfahrung, dass Frauen einen Rat eher annehmen als viele Männer. Man kennt das aus dem Alltag: Während Frauen einfach nach dem Weg fragen, lassen sich Männer oft ungern helfen.

Welche weiteren Schwerpunkte haben Sie noch, die Sie in Ihrer Kanzlei vertreten?

Wir beschäftigen Fachanwältinnen und einen Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht. Ich selbst bin außerdem Fachanwältin für Arbeitsrecht. Tatsächlich ist das Beratungsspektrum aber viel größer und umfasst das gesamte Unternehmensrecht inklusive Vertragsrecht, AGB, IT sowie Datenschutz. Und wenn unsere Mandantinnen rechtliche Problem im privaten Bereich haben, helfen wir auch.

Sie bieten kostenlose Videos mit Rechtstipps an, warum?

Erstens war ich schon immer ein kommunikativer Mensch. Deshalb sind Videos für mich einfach ein tolles Format. Zweitens ist es ein guter Weg, um mit Menschen in direkten Kontakt zu kommen. Es macht mir Spaß, auf diese Weise zu kommunizieren. So einen unmittelbaren Dialog konnten wir vorher nicht führen. Der Vorteil ist, dass man ein sehr schnelles Feedback zu seiner Arbeit bekommt und sieht, welche rechtlichen Fragen die Menschen beschäftigen.

Steigt der Bedarf an Rechtsberatung?

Im Unternehmensrecht ist das eindeutig so. Die Komplexität steigt: durch die Internationalisierung, die zunehmende Vernetzung, den gesamten Bereich des IT-Rechts und nicht zuletzt durch die gestiegenen Anforderungen im Datenschutz. Da können schnell Fehler passieren, die am Ende teuer werden. Nehmen wir zum Beispiel die zahlreichen Gründe, einen Websitebetreibenden abzumahnen: Das gab es früher nicht.

Wie können da neue Medien helfen?

Erstens gibt es viele kostenlose Ratschläge von Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten im Internet – nicht nur von uns. Viele davon sind wirklich gut und hilfreich. Aber natürlich muss man genau prüfen, ob das Gesagte auf den Einzelfall tatsächlich anzuwenden ist. Zweitens ist eine schnellere, unkompliziertere Kommunikation mit den Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten möglich. Früher musste man Termine vereinbaren. Heute kann man beispielsweise im Live-Chat auf Facebook oder per YouTube-Kommentar seine Fragen stellen.

Vielen Dank für das Gespräch und wir freuen uns, Sie an Bord zu haben!

 

 

Vorheriger Beitrag

IW-Studie: Geisteswissenschaftlerinnen im Gender-Gap

Nächster Beitrag

E-Mail-Signatur bei einer GmbH: Das muss rein

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.