Weiterbildung

Weiterbildung im Beruf – kostenlose Möglichkeiten in Anspruch nehmen

Eine Weiterbildung ist eine sinnvolle Maßnahme für jeden Arbeitgeber in Deutschland. Laut dem Adult Education Survey nahm im Jahr 2016 die Hälfte aller 18 bis 65-Jährigen an einer Weiterbildung teil. Die Gründe sind vielfältig: Während die einen an einer Weiterbildung teilnehmen, um die Karriereleiter hinaufzusteigen, haben andere den Anspruch, im Job auf dem Laufenden zu bleiben oder sich neue Kompetenzen anzueignen.

Viele Unternehmen haben jedoch nicht die Kapazitäten, weder zeitlich noch finanziell, den Mitarbeitern eine Weiterbildung anzubieten. So bleibt es nicht selten den Arbeitnehmern überlassen, das Schicksal in die Hand zu nehmen. Fernstudium, Online-Kurse, Konferenzen oder Seminare – die Liste der Fortbildungsmöglichkeiten ist groß. Diese kosten jedoch leider auch Geld, weshalb viele Arbeitnehmer zum Beispiel auf einen 500-Euro-Kredit angewiesen sind, um die Bildungsmaßnahmen zu finanzieren.

In diesem Beitrag präsentieren wir kostenlose Möglichkeiten, eine Weiterbildung in Anspruch zu nehmen.

Kostenlose Online-Marketing-Kurse von Google

Haben Sie schon von der Google Zukunftswerkstatt gehört? Diese bietet hervorragende Kurse für Menschen, die an Online-Marketing, eCommerce, Branding, Programmieren und Persönlichkeitsentwicklung interessiert sind. Die Schulungen von Google sind sehr flexibel, da sie unabhängig von Zeit und Ort absolviert werden können und individuell, da die Kurse über Computer, Tablet oder Smartphone abgerufen werden können.

Nach Abschluss der Kursmodule gibt es sogar die Möglichkeit, eine Zertifizierung zu erhalten, die sich im Lebenslauf oder auch LinkedIn-Profil sehr gut macht. Zudem bietet Google auch Live-Coachings in Form von Webinaren an – und all dies ist kostenlos. Hier finden Sie den Link zur Google Zukunftswerkstatt.

edX & Coursera

Was haben die Lernplattformen edX und Coursera gemeinsam? Bei beiden handelt es sich um sogenannte MOOC’s, also „Massive Open Online Courses“. Auf beide Plattformen werden wir nun etwas näher eingehen.

edX

Die amerikanische Lernplattform edX wurde von Harvard und dem MIT (Massachusetts Institute of Technology) gegründet – beide sehr renommierte Universitäten. Mehr als 150 Universitäten, NGO’s sowie Unternehmen bieten Kurse auf der Webseite an, die gemäß Stand Juli 2020 rund 33 Millionen Nutzer hat und mehr als 3.000 Kurse online anbietet. Die meisten Kurse sind komplett kostenlos und können ohne jegliche Zugangsbeschränkungen abgerufen werden. Nach Abschluss der Kurse gibt es ein Zertifikat, dass Sie für die Teilnahme am Kurs oder nach Abschluss einer Prüfung erhalten – dieses ist häufig kostenpflichtig.

Coursera

Coursera ist ebenfalls eine MOOC-Plattform, die von Professoren der Stanford University gegründet wurde und auf einem sehr ähnlichen Prinzip wie edX basiert. Die Plattform hat rund 73 Millionen Nutzer und bietet mehr als 3900 Kurse an, die von führenden Universitäten sowie Unternehmen, wie zum Beispiel L’Oréal, Novartis, Axa, Danone und Procter & Gamble entwickelt wurden. Auch hier lohnt es sich, nach einem passenden und kostenlosen Online-Kurs Ausschau zu halten.

Wenn Ihnen weder edX noch Coursera zusagen, dann können Sie sich die Plattform Udemy ansehen. Die Plattform bietet mehr als 130.000 Kurse, die kostenlos oder kostenpflichtig (einfach den Filter anwenden) sind – aus fast allen denkbaren Bereichen, wie zum Beispiel:

  • Design & Fotografie
  • Persönlichkeitsentwicklung
  • Finanzen & Business
  • Gesundheit & Fitness

Sprachen online & kostenlos lernen

Nun haben wir bereits zwei verschiedene Lernmodelle präsentiert, die fast jede Bildungskategorie abdecken. Viele Menschen verspüren den Wunsch, eine Sprache zu lernen, was private oder auch berufliche Gründe haben kann. Eine Sprachschule zu besuchen, ist mittlerweile „old school“ und in Anbetracht der aktuellen Situation nicht möglich. Im Folgenden präsentieren wir zwei Möglichkeiten, mithilfe von Apps eine Sprache zu erlernen:

  1. Duolingo

Duolingo kann kostenlos verwendet werden und bietet gegen einen kleinen Aufpreis auch eine Premium-Version an. Mit Stand Oktober 2020 bietet Duolingo 98 verschiedene Kurse in 38 Sprachen an und hat mehr als 300 Millionen registrierte Nutzer.

  1. Tandem

Die in Deutschland gegründete App Tandem hilft dabei, Muttersprachler miteinander zu verbinden. Nutzer können Ihre Sprachkenntnisse angeben (z. B. Deutsch und Englisch) und nach anderen Nutzern suchen, die ihre Muttersprache lernen möchten und im Gegenzug deren Sprache vermitteln können. Sie haben die Möglichkeit, mit dem Partner zu schreiben oder per Video-Chat zu kommunizieren. Hierfür gibt es allerdings kein Zertifikat.

Fazit

Eine Weiterbildung eignet sich hervorragend, um die Chancen auf eine positive Jobzusage zu erhöhen, am Puls der Zeit zu bleiben oder, um sich aus Wissbegierde neue Kompetenzen anzueignen. Da nicht alle Firmen die Möglichkeit haben, Weiterbildungen für Ihre Mitarbeiter zu organisieren, sind diese oft auf sich selbst angewiesen.

Bedingt durch die Digitalisierung ist Wissen noch zugänglicher geworden und Arbeitnehmer haben die Möglichkeit, sich dieses kostenlos und von zu Hause aus anzueignen. Vielleicht haben Sie im Home-Office ausreichend Zeit, eine Stunde pro Tag einer der oben genannten Weiterbildungsmöglichkeiten zu widmen und mit einem besseren Know-how ins Büro zurückzukehren.

Vorheriger Beitrag

Frauenquote in Vorständen: „Fortschritt in Trippelschritten statt großer Wurf“

Nächster Beitrag

„Professorinnen brennen für die Wissenschaft“: 12 Vorbilder für junge Frauen in der Wissenschaft

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.