Selbstvermarktung

Das Web-TV-Format für engagierte Frauen

SHE works! hat vor kurzem über das Startupradio berichtet und fand dieses Format, News für und über Startups zu verbreiten, schon sehr interessant. Die Steigerung dessen fanden wir nun bei Unternehmerinnen-TV. Das Web-TV produziert sehr professionell ein monatliches Magazin für und mit Unternehmerinnen und engagierten Frauen. Wir wollten mehr über das Projekt wissen und haben mit den Gründerinnen Antje Diller-Wolff und Anika Schön gesprochen.

Wie kam es zu der Idee ein TV-Format für Unternehmerinnen zu gründen?

Frauen sichtbarer machen, absolut professionell, die Kombination aus geballter Fernseh- und Marketingerfahrung, ein paar kreative Köpfe, die Macherinnen sind. Antje Diller-Wolff kaute monatelang auf einer Idee herum, die nicht mehr weggehen wollte, es nahm Formen an und schließlich musste ein weiterer kreativer Kopf dazu: „Es war am Anfang eine Idee, dann folgte ein gemeinsamer Restaurant-Abend des Brainstormings, der mit dem Sichern der Domain www.unternehmerinnen.tv endete, nach dem Nachtisch gleich vor Ort auf dem iPad“, erinnert sich Anika Schön. Sie leitet den Bereich Marketing bei UTV: „Der Reiz eines Web-TVs wie UTV besteht darin, ein sehr klassisches Medium, nämlich das Fernsehen mit dem modernen Medium Internet zusammen zu bringen.“ Die beiden Unternehmerinnen, die außerdem noch vom Bundeswirtschaftsministerium für die Initiative FRAUENunternehmen als Vorbild-Unternehmerinnen ausgezeichnet worden sind, weihten Stück für Stück Fachleute und Vertraute ein, alle waren begeistert und drängten sie, weiter zu planen.

Der Name „unternehmerinnen.tv“ schließt niemand aus, es musste ein Name gefunden werden, der zu engagierten Frauen passt, die etwas bewegen. „Wir hätten es auch „web-tv-für-alle-interessierten-frauen-die-sich-selbständig—beruflich-und-ehrenamtlich-engagieren.de“ nennen können, aber das wäre etwas lang geworden, erklären die Macherinnen, die schon mit der Idee die ersten Kooperationspartner gewinnen konnten.

„Es gab Momente, da hatten wir die Hoffnung, dass es uns jemand ausredet, schließlich haben wir beide noch andere berufliche Aufgabenfelder und unsere Familien“, gesteht Antje Diller-Wolff, die wie Anika Schön Mutter von Schulkindern ist. Also verlegten sie die meisten Besprechungen ins heimische Wohnzimmer, nachdem die Kinder im Bett waren.

Was sind die Inhalte, welche Formate/Sendungen gibt es? Wie häufig gibt es neue Sendungen?

Unternehmerinnen.tv produziert über und für Unternehmerinnen, ehrenamtlich engagierte und berufstätige Frauen, sowie Existenzgründerinnen und Wiedereinsteigerinnen. UTV zeigt im monatlichen Magazin und den mehr als 300 Beiträgen, zu denen regelmässig neue dazu kommen, wie vielseitig Frauen auf allen möglichen Gebieten sind. Herzstück ist ein regelmäßiges moderiertes klassisches TV-Magazin. Themen: Vereinbarkeit, Weiterbildung, Wirtschaft, Netzwerken, Gründung, Selbständigkeit uvm. UTV ist qua Internet weltweit zu sehen, konzentriert sich momentan in der Zielgruppe auf das Dreiländereck Hamburg/Bremen/Hannover. Wir kooperieren mit den Kammern, Landkreisen, Banken, Institutionen, Netzwerken und Ehrenamtlichen etc. und mit Unternehmen aus der Unterhaltungsbranche sowie Modeausstattern.

Außerdem gibt es bei unternehmerinnen.tv die Möglichkeit, sich und sein Unternehmen mit einem kostengünstigen Imagefilm oder elevator pitch vorzustellen und es gibt die beliebte Rubrik „Wissen“ mit Expertinnentipps, in denen sich jede Unternehmerinnen noch einmal besonders positionieren kann.

Wie viel Zeit investieren Sie in das Projekt?

Wir haben es noch nie nachgerechnet, wir leiten ja „nebenbei“ noch unsere eigenen Agenturen. Aber es geht viel Zeit in unser Lieblingsbaby, und wir werden ja von einem großartigen Team unterstützt.

UTV ist noch sehr regional geprägt. Gibt es Pläne für eine regionale Ausweitung?

Wir weiten uns ja schon immer weiter aus, in dem wir auch starke Frauen wie die Münchener Designerin Saskia Diez dabei haben. Viel unseres Contents ist nicht auf die Region bezogen: Tipps zur Akquise oder die Regeln beim Duzen und Siezen sind bundesweit interessant, unsere Expertinnen bringen einen überall weiter. Natürlich ist das Ziel, größer, weiter, umfangreicher. Aber wir sind bedächtig und gründlich, perfektionistisch wie wir sind, machen wir nichts nur so halb. Dafür sind wir zu lange im schnelllebigen Mediengeschäft aktiv, um zu wissen, dass nur absolute Professionalität langlebig ist.

Ihr(e) persönlicher/n Tipp(s) für Gründerinnen:

Kein Traum ist zu abwegig und zu verrückt. Gerade wir erfahren in unserer Netzwerkarbeit in diversen Unternehmerinnen-Netzwerken, dass sich starke Frauen zusammen tun. Wir beide haben abwechselnd Höhen und Tiefen, nur selten haben wir beide gleichzeitig einen schlechten Tag. Und da hilft ein schnelles Telefonat, in dem es sowohl darum gehen kann, dass das Kind Schulstress hat, als auch um Drehbuch und Layout für eine neue Aktion. Ein paar Vertraute zu Beginn ins Boot zu holen, von denen man weiß, die klauen einem die Idee nicht und würden ehrlich sagen, wenn sie einen Plan für eher nicht spannend halten. Gleich zu Beginn bekamen wir Unterstützung von der niedersächsischen Filmförderung nordmedia und dem Landkreis Heidekreis. Das gab viel Schwung und Mut, weiterzumachen. Denn wenn die an uns glauben, sollten wir nicht zweifeln.

 

 

Wer sind die Macherinnen hinter UTV?

Anika Schön und Antje Diller-Wolff

Die Redaktion wird geleitet von der Journalistin Antje Diller-Wolff, die seit mehr als 22 Jahren im Mediengeschäft arbeitet. Die studierte Medien- und Sprachwissenschaftlerin ist seit vielen Jahren bekannt als Moderatorin, Live-Reporterin, Autorin und Sprecherin für Medien wie Spiegel TV und den NDR. Seit 2011 veröffentlicht sie Bücher im renommierten Schwarzkopf & Schwarzkopf Berlin, darunter das Buch Vereinbarkeit von Familie und Beruf „Rabenmütter und Heimchenväter“. Mit ihrer Fernsehproduktionsfirma shs medien (www.shsmedien.de) realisiert sie außerdem Imagefilme für Unternehmen, Filme für Crowdfunding-Kampagnen, sowie größere Produktionen für die Kinoleinwand. Für den Heidekreis führte sie Regie beim Kinospot „Schutzengel“ und bei den Werbefilmen „Mein Heidekreis“. Antje Diller-Wolff lehrte zwei Jahre lang als Dozentin an der Nanyang University Singapore. Dort unterrichtete sie am Lehrstuhl für Journalistik und Kommunikationswissenschaften. Das praktische Rhetorik-Training & Kommunikations-Coaching ist seit Jahren ein Schwerpunkt ihrer Arbeit. Sie ist fester Bestandteil der Weiterbildungsprogramme diverser IHKS, LWKs und HWKs, Wirtschaftsförderungen und Koordinierungsstellen Frauen & Wirtschaft. Antje Diller-Wolff trainiert regelmäßig Politiker und Führungskräfte großer deutscher Firmen und Verwaltungen. Außerdem moderiert sie Veranstaltungen und Podiumsdiskussionen in den Bereichen Politik, Kultur und Wirtschaft. Ehrenamtlich engagiert sie sich in der PR-Abteilung bei Zonta International, Zontaclub Hamburg Hanse. Antje Diller-Wolff ist stellvertretende Vorsitzende im Unternehmerinnen-Netzwerk U-Netz Heidekreis e.V. und ist Vorstandsmitglied im Mehrgenerationenhaus Schneverdingen. Als Kulturbeauftragte ist sie Initiatorin und Organisatorin der erfolgreichen Kinderkonzertreihe „Klassik für kleine Ohren“ und des deutschlandweit einmaligen Konzertprojektes „Konzert der Generationen“. Antje Diller-Wolff setzt sich auf verschiedenen Ebenen für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein. Die Mutter zweier Söhne ist Mitglied im Beirat des Überbetrieblichen Verbunds Familie & Beruf e.V.

 

Anika Schön ist Inhaberin der in 2006 gegründeten Werbeagentur marke:ICH (www.markeich.de ). Während des Studiums der Wirtschaftswissenschaften, das sie zugunsten der Mitarbeit im elterlichen Betrieb nicht beendete, arbeite sie in der Marketingabteilung eines Softwareunternehmens und war nach dem Ausstieg aus dem elterlichen Betrieb drei Jahre in einer Internetagentur im Bereich Projektmanagement tätig. Während all dieser Zeit hat sie sich nebenberuflich intensiv mit Grafikdesign und Programmierung beschäftigt und eine fundierte Basis für ihre heutige Tätigkeit geschaffen. Eineinhalb Jahre nach der Geburt Ihrer Tochter folgte der Schritt in die Selbständigkeit, um sich endlich vollends der Leidenschaft für Gestaltung und Programmierung widmen zu können und Familie und Beruf erfolgreich miteinander zu verbinden.

Anika Schön ist Mitglied in den Unternehmerinnen-Netzwerken U-Netz Heidekreis e.V. (www.u-netz-heidekreis.de ) und RUN – Rotenburger Unternehmerinnen Netzwerk e.V. (www.r-u-n.biz ). In beiden Netzwerken engagiert sie sich intensiv und ist in erster Linie für den Bereich Marketing zuständig. Außerdem ist sie Vorstandsmitglied des Rotenburger Unternehmerinnen Netzwerks. Anika Schön ist weiterhin Mitglied des Beirates des Überbetrieblichen Verbundes Familie und Beruf Heidekreis e.V., in dem sie auch mit ihrem Unternehmen Mitglied ist (www.uebv-heidekreis.de). Neben der Tätigkeit in der Agentur hält sie regelmäßig Vorträge zu verschiedensten Themen, wie beispielsweise Social Media oder Marketingthemen.

 

Vorheriger Beitrag

Messe: Dein Tag zum Gründen

Nächster Beitrag

Elterngeldrechner für das neue ElterngeldPlus

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.