Aktuelles

Let´s Yalla – Mehr Frauen in die Tech-Startup-Szene

Weibliche Gründerinnen stellen trotz langsam wachsender Zahlen weiterhin eine Minderheit dar; insbesondere im Bereich der Tech-Startups dominieren männliche Gründerteams. Gegen diese Diskrepanz möchte SAP vorgehen und hat hierfür das SAP Next-Gen Advisors Programm ins Leben gerufen, um gezielt weibliche Tech-Gründerinnen zu fördern. Aus zahlreichen Bewerberinnen wurden die Teilnehmerinnen des diesjährigen Programms ausgewählt. Katharina Seehuber, Mit-Gründerin des erfolgreichen Reise-Startups Let’s Yalla aus München, ist eine von ihnen.

Let´s Yalla bietet Programm für unterschiedlichste Branchen

So vielfältig wie die Lebensläufe der zehn Teilnehmerinnen des aktuellen SAP Next-Gen Advisors Programm und so unterschiedlich die Geschäftsfelder ihrer Unternehmen sind – eine Sache ist allen gemeinsam: Sie beweisen, dass man kein Mann sein muss, um sich im Technologiesektor erfolgreich selbstständig zu machen. “Es ist schade, dass in der Gründerszene generell Männer deutlich in der Überzahl sind und dass sich viele Frauen die Gründung einer Firma, besonders einer mit Technologieschwerpunkt, nicht zutrauen. Zeit, dass hier ein Umdenken geschieht – das SAP Next-Gen Advisors Programm setzt genau das richtige Zeichen. Aus diesem Grund schätze ich mich glücklich, für das Programm ausgewählt worden zu sein”, so die Geschäftsführerin von Let’s Yalla.

Geschäftsidee muss überzeugen

Um einen der begehrten Plätze im Förderprogramm zu erhalten, reicht es selbstverständlich nicht aus, eine Frau zu sein: Man muss die Jury auch von seiner Geschäftsidee überzeugen können. Dies konnte Katharina Seehuber mit dem innovativen Konzept des spontanen und günstigen Fliegens, das hinter der Let’s Yalla App steckt. Deepa Gautam-Nigge, Leiterin des SAP Next-Gen Innovation Networks in München, erklärt: “Wir haben Let’s Yalla ausgewählt, da es die Digitalisierung der Reisebranche fördert und ihr Mobile Only Approach auf das Buchungsverhalten moderner Reisender ausgelegt ist.” Das Programm wird Schwerpunkte auf zentrale Fragestellungen für jeden Gründer legen: Neben rechtlichen und verwaltungstechnischen Schwerpunkten, Vertrieb und Marketing sollen auch Persönlichkeitsentwicklung, Präsentationstraining, Personal Branding und Führungspotential gefördert werden. Daneben kommt auch der Aspekt der konkreten Vereinbarkeit von Startup- und Familienleben nicht zu kurz.

Über Let’s Yalla

Die Ken.Solutions UG ist ein deutsch-israelisches Unternehmen, das 2016 von Ori Hagai und Katharina Seehuber gegründet wurde. Die Let’s Yalla App bietet Reisenden Zugriff auf Restplatztickets von namhaften Fluggesellschaften für Flüge innerhalb Europas für den kommenden Tag an – und dies zu exklusiv vergünstigten Preisen. Aktuell verfügt das Portfolio der App über Angebote von sechs großen deutschen Flughäfen, darunter Berlin, Köln, Düsseldorf und Stuttgart und zu über 100 Destinationen. Das Angebot wird kontinuierlich ausgeweitet.

Vorheriger Beitrag

Letzter Aufruf zum SENovation-Award: Ideen für Großelterngeneration

Nächster Beitrag

Aktualisierte GründerZeiten: Existenzgründungen durch freie Berufe

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.