Aktuelles

Spitzenfrauen im Norden – für Frauen, die mehr Business wollen

Spitzenfrauen im Norden ist ein Forum für alle selbständigen und berufstätigen Frauen in Norddeutschland. Ziel ist, miteinander in Kontakt zu kommen, sich auszutauschen, sich gegenseitig zu unterstützen und zu kooperieren und damit gemeinsam neue Chancen entstehen zu lassen.

Gegründet wurde die Plattform von Gisela Malasch, Dr. Heike Zeriadtke und Martina Rußmann. Sie waren sich einig: jede Frau ist eine Spitzenfrau in ihrem Metier. Und so richtet sich das Forum an alle Frauen, ganz gleich ob sie als Unternehmerinnen, Selbstständige oder als Fach- und Führungsfrauen arbeiten.

Motivation und Unterstützung in Norddeutschland

Ziel des Netzwerkes ist es die Frauen zu motivieren, sich selbst zu präsentieren und engagiert und professionell im Beruf und als Unternehmerin in eigener Sache zu positionieren. Viele Frauen haben eine hervorragende Schulbildung und Ausbildung. Sie leisten kompetent, verantwortungsbewusst und zuverlässig ihre Aufgaben in Beruf und für die Gesellschaft. Der gegenseitige Austausch, sich gegenseitig zu stärken, sich persönlich weiter zu entwickeln, Kontakte zu knüpfen und geschäftliche und berufliche Interessen auszutauschen und sich so einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren ist Ziel des Netzwerkes. Dies soll über den Auf- und Ausbau eigener Unternehmen sowie die fachliche Positionierung im Berufsleben geschehen. Dieses Forum ermöglicht den Mitgliedsfrauen, hier ihre fachlichen Leistungen und/oder ihr Unternehmen zu präsentieren, um berufliche oder Geschäftskontakte anzubahnen, diese auf- und auszubauen und zu pflegen.

Örtlicher Schwerpunkt der Aktivitäten von Spitzenfrauen im Norden (SpiN) ist Norddeutschland. Treffen vor Ort finden derzeit hauptsächlich in Elmshorn und Bad Segeberg statt und werden bei Bedarf und ausreichendem Interesse auch an anderen Orten angeboten. Die Treffen finden in unregelmäßigen Abständen statt. An diesen Netzwerktreffen vor Ort dürfen Mitgliedsfrauen und Gäste teilnehmen.

 

Vorheriger Beitrag

Bedarf bei Kindertagesbetreuung weiter gestiegen

Nächster Beitrag

Laura Kowalski Mitglied im Jugendbeirat vom Zentralverband des Deutschen Handwerks

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.