Aktuelles

Thüringen unterstützt Existenzgründerinnen

Thüringens Wirtschaftsministerium will ein Beratungs- und Vernetzungsangebot speziell für gründungsinteressierte Frauen, Existenzgründerinnen und Unternehmerinnen ins Leben rufen. Damit soll der Frauenanteil unter Unternehmern gesteigert werden. Denn nur etwa ein Drittel aller Gründungen in Thüringen werden von Frauen verwirklicht und auch von den rund 104.000 Selbstständigen sind nur 31 Prozent weiblich.

Noch bis zum 19. Juni können sich geeignete Einrichtungen mit ihren Konzepten bei der Gesellschaft für Arbeits- und Wirtschaftsförderung bewerben, um Teil des Beratungs- und Vernetzungsangebots zu werden.

Mehr Existenzgründerinnen für Thüringen

„Thüringen will Gründungsland Nummer eins in Deutschland werden“, sagte Thüringens Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) beim 8. Unternehmerinnentag Mitteldeutschland am 5. Juni. Dazu sollen maßgeschneiderte Angebote erstellt werden, damit Gründerinnen von der ersten Projektidee bis zum Jungunternehmen begleitet werden.

Umgesetzt werden soll das Angebot im neuen Zentrum für Existenzgründungen und Unternehmertum (Thex). Damit will es an das frauenspezifische Förderangebot des „Büros Startklar“ anknüpfen, das innerhalb der vergangenen zehn Jahre etwa 2.000 Existenzgründerinnen und Jungunternehmerinnen durch Seminare, individuelle Beratungen und Workshops in die Selbstständigkeit begleitet hat.

Bewerbung für die Gesellschaft für Arbeits- und Wirtschaftsförderung: www.gfaw-thueringen.de

Zentrum für Existenzgründungen und Unternehmertum: www.thex.de

Vorheriger Beitrag

Neue Gründerzeit? Aber nicht für alle!

Das erste eigene Büro
Nächster Beitrag

Raus aus dem Homeoffice - das erste eigene Büro

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.