Aktuelles

Startschuss der Hackdays Deutschland in Rhein-Neckar

Go big or go home – unter diesem Motto organisiert das Mannheimer Startup Bruemmer Digital Ventures (BDV) GmbH 2019 deutschlandweit mehrere Superhackathons. Normale Hackathons umfassen meist ein oder zwei Tage, in denen digitale Challenges eines Unternehmens von den Teilnehmern auf möglichst innovative und kreative Art und Weise gelöst werden. „Das kann doch jeder“, denkt sich BDV und geht einen Schritt weiter. Mit ihren regional ausgerichteten Hackdays vereint BDV das Who’s’Who der Großunternehmen der jeweiligen Region und feiert mit Talenten und Unternehmen gleich vier Tage lang.

Hackdays Deutschland mit großen Challenge-Settern

Die Hackdays Deutschland starten vom 14. bis 17. Februar 2019 in Mannheim mit den Hackdays Rhein-Neckar. Hier findet eine kurze Einführung sowie die abschließende Preisverleihung im John Deere Forum statt, gehackt wird direkt gegenüber im Mafinex. Challenge-Setter sind BASF SE, SAP SE, Bilfinger Digital Next GmbH (unter Bilfinger SE), Heidelberg Digital Unit GmbH (ein Unternehmen der Heidelberger Druckmaschinen AG), Pepperl+Fuchs GmbH, Rhein-Neckar Löwen GmbH, John Deere GmbH & Co. KG und Mannheimer Morgen Großdruckerei und Verlag GmbH.

Es wir vielfältig

Die Challenges sind dabei so vielfältig wie die Unternehmen, die sie aufgeben. Während die SAP eine datengetriebene Challenge im Esport Bereich stellt, die BASF neue Geschäftsmodelle und technische Konzepte rund um digitale Gesundheitspläne als Aufgabe setzt und sich die Challenge der Digital Unit der Heidelberger Druckmaschinen im Bereich Data Analysis & Processing bewegt, stellt Bilfinger ein Smart Search Engine Problem. Auch John Deere erkennt die Herausforderungen der digitalen Transformation ihrer Branche und kommt diesen mit einer Smart Farming Challenge entgegen. Gleichzeitig beschäftigt sich der Mannheimer Morgen mit Amazons Smart Assistant Alexa. Sportlich wird’s dagegen bei Pepperl+Fuchs, die sich in Kooperation mit der DFB GmbH und dem Badischen Fußballverband um Algorithmusmodelle für die Koordination von Fußballmannschaften kümmern. Außerdem richten sich die Handballer der Rhein-Neckar Löwen an Businesspros, die Lust auf Sports Spirit und eine Problemstellung im Bereich User Generated Content haben: „we hope to contribute with a lot of emotions, excitement and lots of fun“, so Jennifer Kettemann, Geschäftsführerin der Rhein-Neckar Löwen.

Entsprechend der vielfältigen Challenges sind sehr heterogene Teams an Talenten gesucht: Von BWL über Design zu IT, jeder, der Lust hat, sich den digitalen Design- und Tech-Challenges der Unternehmen anzunehmen, ist herzlich willkommen! Denn, um es mit Prof. Dr. Ulrich Hermann, Vorstandsmitglied und CDO der Heidelberger Druckmaschinen AG, zu sagen: „We have the data, you have the talent and together we can create new digital business models to shape the future of our industry.“

 

Für alle, die nicht abwarten können, bietet das Teaservideo der Hackdays Rhein-Neckar einen kleinen Vorgeschmack:

https://youtu.be/7p2PovOAnkw und https://www.facebook.com/hackdaysde/videos/258456638137748/

Bewerben

Interessierte Digital Natives können sich ab sofort unter https://hack-days.de/rhein-neckar/home bewerben und Teil der Hackdays Deutschland Community werden.

Die Challenge-Setter

Über BDV GmbH: BDV organisiert deutschlandweit regional ausgerichtete Hackdays, um IT-Talente, Entwickler, Designer und Growth Hacker mit Deutschlands führenden Unternehmen zu verknüpfen. Mit den „Hackdays Germany“ bündelt BDV die jeweiligen Spitzenunternehmen einer Region und holt gleichzeitig digitale Talente an den Standort.

 Über BASF SE: BASF steht für Chemie, die verbindet – für eine nachhaltige Zukunft. BASF verbindet wirtschaftlichen Erfolg mit dem Schutz der Umwelt und gesellschaftlicher Verantwortung. Mehr als 115.000 Mitarbeiter arbeiten in der BASF-Gruppe daran, zum Erfolg ihrer Kunden aus nahezu allen Branchen und in fast allen Ländern der Welt beizutragen.

Über SAP SE: Als Cloud-Company powered by SAP HANA ist SAP Marktführer für Geschäftssoftware und unterstützt Unternehmen jeder Größe und Branche dabei, ihre Ziele bestmöglich zu erreichen: 77 % der weltweiten Transaktionserlöse durchlaufen SAP-Systeme. SAP-Technologien für maschinelles Lernen, das Internet der Dinge und fortschrittliche Analyseverfahren helfen ihren Kunden auf dem Weg zum intelligenten Unternehmen. SAP unterstützt Menschen und Unternehmen dabei, fundiertes Wissen über ihre Organisationen zu gewinnen, fördert die Zusammenarbeit und hilft so, dem Wettbewerb einen Schritt voraus zu sein. SAP vereinfacht Technologie für Unternehmen, damit sie ihre Software einfach und nach ihren eigenen Vorstellungen

nutzen können. Ihre End-to-End-Suite aus Anwendungen und Services ermöglicht es mehr als 413.000 Kunden, profitabel zu sein, sich stets neu und flexibel anzupassen und etwas zu bewegen.

Über Bilfinger Digital Next GmbH: Bilfinger ist ein international führender Industriedienstleister. Der Konzern steigert die Effizienz von Anlagen, sichert hohe Verfügbarkeit und senkt die Instandhaltungskosten. Vor diesem Hintergrund expandiert Bilfinger seine Vorreiterrolle in der Prozessindustrie mit BILFINGER DIGITAL NEXT GmbH, um Industrie und IT optimal zu verbinden. BILFINGER DIGITAL NEXT bietet seinen Kunden Beratung, digitale Vernetzung, Datenerfassung und -analyse und eine vorausschauende Instandhaltung aus einer Hand und wendet umfassende Expertise an, die zu neuen digitalen Lösungen führt.

Über Heidelberger Druckmaschinen AG: Die Heidelberger Druckmaschinen AG ist seit vielen Jahrzehnten der innovative Marktführer für Druckmaschinen sowie Maschinen der Druckvorstufe und Weiterverarbeitung. Als Partner der Printmedien-Industrie verfügt Heidelberger Druck mit der Prinect Software Suite über ein Komplettangebot zur Vernetzung von Druckereien. Im April 2018 wurde die Heidelberg Digital Unit gegründet, um neue Geschäftsmodelle, sowie digitales Marketing und eCommerce noch schneller weltweit voranzutreiben. Mit der Heidelberg Cloud, die über 11.000 Maschinen und 25.000 Software-Module verbindet, verfügt diese Einheit über die größte Big-Data-Quelle der Industrie, die für digitale Services wie Predictive Monitoring oder Performance Consulting genutzt wird. Mit dem datengestützten Subscription-Geschäftsmodell beschreitet Heidelberg neue Wege.

Über Pepperl+Fuchs GmbH: Seit mehr als 70 Jahren steht Pepperl+Fuchs für Anwendungs-Knowhow und höchste Qualitätsstandards in der Entwicklung wegweisender Technologien für industrielle Sensorik und Explosionsschutz. Was das Unternehmen auszeichnet, sind intensive Kundenbeziehungen und hohe Innovationskraft. Das zeigt sich insbesondere beim Zukunftsthema Industrie 4.0: Pepperl+Fuchs interpretiert hierfür bewährte Technologien neu und entwickelt anwendungsspezifische Lösungen, die den Weg zu digitalisierten Anwendungen und vernetzter Produktion ebnen. Damit sind die Kunden bestens gerüstet für die Herausforderungen modernster Automation.

Über Rhein-Neckar Löwen: Die Rhein-Neckar Löwen sind der führende Handball-Klub in der Rhein-Neckar-Region und eines der Aushängeschilder der gesamten Sportart. Das liegt nicht zuletzt an den Erfolgen der vergangenen Jahre, in denen man zwei Deutsche Meisterschaften, einen Pokalsieg und einen internationalen Titel feiern konnte. Die Löwen befinden sich klar auf Wachstumskurs, was neben dem sportlichen Prestige auch für Fan-Szene und Sponsoren-Netzwerk gilt. Ihre Heimspiele trägt die Mannschaft in der SAP Arena aus, einer der modernsten Multifunktionsarenen Europas.

Über John Deere GmbH & Co. KG: John Deere ist einer der führenden Hersteller für Land-, Forst- und Baumaschinen. Seit über 180 Jahren ist die Unternehmenskultur durch Integrität, Qualität, Engagement und Innovation geprägt. Über 74.000 Mitarbeiter erwirtschaften einen Gesamtumsatz von mehr als 37 Mrd. US-$ und engagieren sich tagtäglich für Menschen, die mit dem Land verbunden sind. In den Landmaschinen stecken zukunftsweisende Technologien. Sie sind der Schlüssel zur Bewältigung der größten globalen Herausforderungen bei der Versorgung von 7 Milliarden Menschen mit Nahrung, Kleidung und erneuerbarer Energie. In Deutschland ist das Unternehmen mit sechs Landtechnik-Standorten vertreten. Seit der Übernahme der Wirtgen-Gruppe werden außerdem in fünf Fabriken Maschinen für den Straßenbau in Deutschland gefertigt.

Über Mannheimer Morgen Großdruckerei und Verlag GmbH: Der Mannheimer Morgen gehört zur Mediengruppe Dr. Haas GmbH und hat mit seinen Partnerzeitungen, dem Südhessen Morgen, dem Bergsträßer Anzeiger, der Schwetzinger Zeitung/ Hockenheimer Tageszeitung und den Fränkischen Nachrichten eine Gesamtauflage von rund 115.000 verkauften Exemplaren. Die Gruppe hält zudem Beteiligungen an privaten Radiosendern und betreibt mehrere Nachrichtenportale im Internet. Zudem bietet sie zahlreiche Dienstleistungen durch ihre Fullservice-Werbeagentur Xmedias GmbH sowie in den Bereichen Direktzustellung und private Briefpost an.

 

Vorheriger Beitrag

Unternehmerinnen appellieren an britische Politik: Retten, was zu retten ist

Nächster Beitrag

Frauenanteil in Führungsspitze europäischer Unternehmen angestiegen

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.