Aktuelles

Warum Existenzgründerinnen auf Facebook nicht durchstarten…

Ein Gastbeitrag für SHE works von Sandra Staub

…oder besser noch nicht durchstarten.

Es gibt Existenzgründerinnen, die fassen ein neues Business an und alles funktioniert sofort. Der Blog startet durch, die Produkte können kaum schnell genug nachproduziert werden und auf der Facebook-Seite sind Tausende begeisterter Fans.

Wenn Du eine dieser Existenzgründerinnen bist, dann ist dieser Artikel nicht für Dich.

Dieser Artikel ist für alle, die sich entschieden haben, etwa anders zu machen in Ihrem Leben. Für alle, die Ihren Traum leben möchten, aber Ihre Facebook-Seite hat das noch nicht mitbekommen. Sie schläft so etwas vor sich hin, die Fans reagieren nur spärlich und auch der Geschäftserfolg lässt noch auf sich warten.

Achtung: Es wird nicht einfach sein, manches zu lesen. Manches klingt, also ob es vermeidbare Fehler währen. Ich habe fast alle selbst begangen und habe daraus viel lernen können.

Wenn Du es also immer noch wagen willst mit Deinen Facebook-Durchbruch, dann freue ich mich, wenn Du dich auf meine 7 Gründe einlässt.

1. Du bist Dir nicht sicher, ob Du schon gut genug bist.

Als ich Existenzgründerin war, steckte lauter Euphorie in mir. Ich wollte unbedingt mein eigener Chef sein und durchstarten. Ich war mir aber zutiefst unsicher, ob es funktionieren würde. Daher startete ich zu spät mit meiner eigenen Facebook Seite. Ich konzentrierte mich nur auf das, was meine Kunden brauchten und vergaß dabei meine eigene Marke. Mein eigenes Marketing stellte ich hintan. Sagt mir selbst, dass ich immer noch eine Facebook Seite starten könnte, wenn es dann mal läuft.

Das war ein Fehler.

Denn während ich noch zweifelte und auf den richtigen Augenblick wartete, bauten meine Mitbewerber Ihr Facebook Fans auf. Sie gewannen jeden Tag mehr Aufmerksamkeit, während ich nur brav arbeitete, um meine Rechnungen zu bezahlen.

Bitte lass’ den Perfektionismus hinter Dir und starte Deine Facebook-Seite. Jetzt. Sie kostet Dich kein Geld, nur Zeit. Sie muss nicht perfekt starten. Dazu brauchst Du nur ein kleinwenig Rüstzeug und das gibt es im Internet. Dazu gleich mehr.

2. Du hast Angst dich lächerlich zu machen.

Gerade wenn man am Anfang steht, ist die Angst groß, sich mit einem kleinen Fehler so lächerlich zu machen, dass es nicht mehr zu reparieren ist. Wir alle kennen den Spruch „Ist der Ruf erst ruiniert, …“ und lachen bitter dabei. Mit diesem Gefühl ist nicht zu spaßen.

Dabei muss man nur einige Grundregeln beherzigen:

  • Auf Facebook wird vorrangig im freundschaftlichen DU kommuniziert. Ja, auch mit Kunden.
  • Ein Nein zu einer Freundschaftsanfrage sollte man nie persönlich nehmen. Vielleicht passt man einfach nicht zusammen.
  • Wenn man eine Neuigkeit wertvoll fand, dann sollte man das auch zeigen, in dem man ein „Gefällt mir“ verteilt, einen Kommentar schreibt oder die Nachricht auf seine eigene Seite teilt.
  • Was immer irgendwo veröffentlicht wird, sollte man prüfen, bevor man es blind glaubt und oder weiter teilt. Gerade in Facebook verbreiten sich die berühmten Falschmeldungen oder Zeitungsenten besonders schnell. Auch wenn Facebook selbst jetzt dagegen vorgehen wird, bleibt immer die Möglichkeit, dass man solche Nachrichten auch direkt von Freunden erhält und hier hilft nur gesunder Menschenverstand.

Wer die fünf weiteren Gründe erfahren möchte, der kann diese in unserem Newsletter nachlesen.

Woran man merkt, dass Facebook funktioniert? Die aktiven Fans werden mehr und auch die Buchungen 🙂

 

Sandra Staub-casual-nah-(c) Elisabeth und Rainer Zola

Sandra Staub-casual-nah-(c) Elisabeth und Rainer Zola

Sandra Staub

Xing, Twitter, Facebook und Blogs – für Sandra Staub (Verlinkung zu Ihrer Webseite) ihr tägliches Arbeitsumfeld. Sie selbst bezeichnet sich als Ex-Journalistin, Marketing-Ausbrecherin, Bloggerin und Autorin mit Fokus auf Frauen. Die ehemalige Werbefachfrau arbeitet unter anderem auch als Referentin für Social Media-Beratung. Und sie hat ein Buch über den richtigen Umgang mit der Plattform geschrieben, das den schönen Titel „Facebook für Frauen“ trägt. Ein Buch mit Tipps und Tricks und Anleitungen für den sicheren Umgang bei der Nutzung von Facebook für das eigene Unternehmen.
Facebook für Frauen“ ist jetzt in der zweiten, aktualisierten Auflage erschienen und kostet 15 Euro.

 

Vorheriger Beitrag

Workshop Kundenbeziehungsmanagement

Tafel mit Kreideschrift: Planung+Ausführung+Kontrolle+Ziel=Erfolg
Nächster Beitrag

Unternehmensnachfolge: Mit Erfolg übernehmen

kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.